Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    1.140

    [FEEDBACK] War Evening, 11.02.2022, Trier

    Verbote und Konsequenzen: Eigenes.


    Wer sich selbst eine Grube gräbt…: Wollte erst schreiben, dass es mir doch ein wenig zu abstrus ist, dass gerade zufällig Norman im Wald vorbeischaut, und musste dann lachen als sich heraus gestellt hat, dass Gossler sich im Garten verbuddeln will.
    Norman wieder sehen ist ein kleiner nostalgischer Moment, und auch wenn das ganze natürlich (bewusst) übertrieben ist, funktioniert es für mich. Gossler ist down wegen seines Titelverlusts (Konsequenzen aus den Dingen, die in den Shows passieren – das hätte Beermachine vor einem halben Jahr gefühlt noch nicht gemacht) und geht damit eben auf Gossler-Art um. Nette Nummer.


    Post-Match Town Hall Meeting: Ich mag die Erklärung von Ricks für die Niederlage und das Anführen von Leviathan als Einheit, die auch schon zeitlich viel länger zusammenarbeitet. Das erklärt die Niederlage ohne eine billige Ausrede zu sein. Schön.
    Es fühlt sich allerdings wieder wie zwei verschiedene Skits an. Es gibt einen NCT/Ricks-Part, dann den (leider etwas inkohärenten und teils widersprüchlichen) Pep-Talk der Wahrheit, der an dieser Stelle sowohl leicht übertrieben als auch unprovoziert (ist das die deutsche Übersetzung von „unprovoked“?) wirkt, um dann wieder mit NCT/Ricks zu schließen.
    Soweit zum Negativen. Ich finde es allerdings sehr gut, dass das Protokoll kontinuierlich Show für Show diese Auftritte zusammen hat und NCT beispielsweise davon spricht, dass „WIR“ ein Match verlieren. Es würde mit Sicherheit nicht schaden, wenn die jetzt erstmal alle ihre Matches gewinnen würden, aber mit dem bewerteten Match gegen Drake ist das natürlich eine etwas blöde Situation gewesen.
    Das Fazit von NCT am Ende, sich nun alle Titel zu holen, finde ich auch gut (mit der einzigen Frage, warum er nicht direkt die Wahrheit auf die TT-Titel angesetzt hat, und erst Red Alert vorgezogen hat?).
    Auf einem Makro-Level ein gutes Skit, auf dem Mikro-Level mit einigen Problemen. Trotzdem grundsätzlich positiv.


    Ich werde erwartet: NINA IST ZURÜCK! Direkt 10/10.
    Hier wird einmal mehr deutlich, dass es von Vorteil ist, Charakteren gewisse Schwächen mitzugeben, die man für Stories ausnutzen kann. Schiller ist grundsätzlich eben etwas naiv und gutgläubig und hat durch seinen gesamten Run bislang einen roten Faden der Suche nach seinem Platz in der GFCW gehabt. Erst hat es im PC nicht so richtig geklappt, dann war da Keek, der aber auch irgendwie andere Sorgen hat – keins von beidem war eine Katastrophe, in beiden Fällen hat er gewisse Sympathien für seine Kollegen, aber Keek/Timo hat vll. für ihn nie diese Dynamik von Robert/Aiden, Thomas/Alex oder Drake/Silas erreicht, die er sich zusammen romantisiert hat (und die es auch bei diesen Pairings nicht gibt, zumindest nicht wirklich).
    Deshalb finde ich es hier auch nicht schlimm, dass er nach zwei Wochen direkt blind vor Zuneigung und Erwartungen in diese Sache hineinstolpert, ohne allzu viele kritische Fragen zu stellen.
    Dieser „Kult-Vibe“ kommt auch echt gut rüber (und ich meine nicht das GFCW-Tag Team), ohne so nervtötend pseudo-clever zu sein und dieses „I like to smell my own farts“-Feeling zu haben wie bspw. Bray Wyatt damals.
    Das hier ist kein weirder Mystery-Kram (nicht, dass ALLER Mystery-Kram schlecht wäre, aber meistens ist es das), sondern eine eigentlich ganz realistische Darstellung, zu der die Wahl von Timo Schiller – einer der bodenständigeren GFCW-Charaktere in einer nachvollziehbaren Situation – als „Opfer“ sehr gut passt.
    Ich habe nichts Großes auszusetzen. Let’s go Nina.


    Der verkrustete Psychpunk: Okay, duschen könnte Rob vor der Show ruhig mal gehen. Ansonsten ist Robbie jetzt erstmal Emo (TIME IS A FLAT CIRCLE) und Sid ist da, um ihn aufzumuntern, ohne dabei das anstehende Match zu vergessen. Kleines wholesome Segment das noch einmal eine neue Dynamik etabliert.


    FakePain: Ich schließe mich mal hier Jan aus der letzten Show an. Es ist nicht so, dass NCT generell zu viel in der Show zu sehen ist – eine gewisse Omnipräsenz für das Protokoll finde ich sogar sinnvoll – aber die Skits ballen sich zu sehr auf einem Haufen. Es wäre angenehmer, das über die Show besser zu verteilen.
    Das Skit an sich ist selbst allerdings sehr gut. Die Problematik, den diese von Dynamite angeführte Problematik von „Wir haben leere Kassen“ mit reingebracht hat (wenn die GFCW On-Gimmick JEDE SHOW in ihres gesamten Historie AUSVERKAUFT hat) bleibt natürlich bestehen – die Liga bräuchte dann einen Antoine Schwanenburg ja sehr wohl.
    Aber davon abgesehen haben wir hier zwei gute Argumentationen, die aufeinandertreffen, ohne dass eine Seite klar daneben liegen würde – dass die GFCW „Brainpain“ groß gemacht hat ist zumindest aus Sicht des verlängerten Armes des Präsidenten kein absurder Gedanke.
    Amélie ist ohnehin einer der besseren und konsequenteren Charaktere der GFCW-Geschichte (wobei es besonders ihr vielleicht gerade hilft, nicht im Ring aktiv zu sein und Auftritte dementsprechend dosieren und auf relevante Begegnungen, die einen Sinn haben, beschränken zu können) und dass die Schwanenburgs damals einem Face-Dynamite – bei dem nicht abzusehen war, dass er jemals Heel turnt – die Rechte am Namen verkauft haben, ist auch nicht sonderlich weit hergeholt.
    Sehr gutes Skit. Nach dieser Trilogie von drei Skits in dieser Show steht Niander meiner Meinung nach deutlich besser und sattelfester in seiner neuen Rolle da als zuvor.


    Ask For A Match: Erstmal großes Shout-Out an Florian dafür, dass er mir mit dem Theme für eine Sekunde Angst gemacht hat, jetzt würde eine neue Version von diesem furchtbaren „I’m Shipping Up To Boston“-Song kommen (und ja, ich weiß irisch und nordisch sind verschiedene Sachen), aber das Theme ist gut und passt, finde ich.
    Match an sich ist genau das, was es sein muss: Eindeutiger Sieg, bei dem ein paar von Asks Charakterzügen mit Hilfe der Momente zwischen den Moves noch einmal deutlich gemacht werden. Gibt keinen Grund, hier nun ein langes Match zu haben, und es etabliert Ask weiter. Nichts dran auszusetzen und auch sehr angenehm geschrieben.


    Viggo-rose Rekrutierung: Natürlich zu kurz und in sich inhaltslos, um irgendwie großartig zu sein, aber führt konsequent den roten Faden von Holly fort. Schön, sowohl hier als auch bei Timo dieses unterschwellige Gefühl von Unbehagen vermitteln zu bekommen.


    Berater der Rookies, Thomas Camden: Mal ein genereller Punkt zu Leviathan. Ich habe gefühlt in letzter Zeit oft geschrieben, dass es hier und da interessante Ansätze gibt, aus denen man viel machen kann. Aber so langsam geht mir hier das Vertrauen in das „Let It Play Out“-Motiv verloren.
    Es wird jede Show irgendein neues Fass aufgemacht, ohne, dass das die alten Ideen mehr als ein wenig oberflächlich abgearbeitet werden. Es gibt 10 Ansätze, aber keiner wird WIRKLICH konsequent verfolgt. Hier kommt nun Scarecrow hinzu, der nach dem Ende seines letzten Matches – das er gewonnen hat? – fragt, ob das hier der richtige Weg ist.
    Ich weiß nicht, das fühlt sich alles irgendwie an wie Drama um des Dramas Willen, bei dem am Ende keine große Konsequenz aus irgendetwas folgen wird. Es werden zig Sachen angefangen, und keine richtig fortgeführt. Vll. wird es dann drei Shows lang nicht mehr erwähnt, dann kommt es wieder auf und wir tun so als wäre das in der Zwischenzeit weiter aufgebaut worden.
    Das ist frustrierend, weil das hier – wieder – ein gutes Skit ist, das man als Anfang für vieles nehmen könnte, nur fehlt mir bei dieser „scatterbrained“-Art, wie Leviathan als Gruppe von Charakteren in den Stories funktioniert, irgendwie der Glaube daran.
    Es wirkt nicht so, als würde es irgendein Ziel geben, auf das hingearbeitet wird – sei es nun ein Split oder ein bestimmtes Match oder eine bestimmte Konstellation. Es passieren halt Sachen, die aber im Endeffekt keine richtige Bedeutung haben.
    Zum Segment an sich: Thomas Camden wird wohl nie mehr mein Lieblingscharakter. Es ist jetzt nicht so furchtbar schlecht, dass ich darüber ranten will oder so, aber dieses „Ich will nicht aufsteigen, ich will keine Titel, ich will das nicht und das auch nicht“ ist nicht sonderlich spannend. Warum soll ich mich dafür interessieren, was Thomas Camden in der GFCW so reißt, wenn er selbst nicht tut?
    Das soll nicht heißen, dass das Segment an und für sich nicht gut ist. Wenn man so will ist es das Gegenteil des Protkoll-Skits von vorher – auf einer Mikro-Ebene gut, aber auf einer Makro-Ebene von Stories auf die ganze GFCW bezogen hakt es.

    YES EIN SKIT MIT AUTOS: Ich mag die Umschreibung „Sprengstoffattrappe“, ist kreativ und ganz witzig.
    Ansonsten ist das hier ein „almost, not quite“-Skit. Es ist das richtige WAS, aber das WIE ist einfach zu unspannend um so richtig mitzureißen. Man geht auf die kommenden Gegner ein und – was ich besonders gut finde – auf die limitierte Vergangenheit mit den involvierten Teams. Das hier ist aber einfach sehr, sehr basic. Ich glaube Tim (?) war es, der hier vor einigen Feedbacks von einer „eigenen“ Stimme sprach, die Charaktere im besten Fall haben – und das fehlt mir hier.
    Entweder „All The Way“ mit dem russischen Militärs-Ding oder aber was Anderes. Warum zum Beispiel hat man sich hier jetzt extra einen eigenen Interviewer mitgebracht? Bis auf den letzten Satz, den er am Ende des Skits spricht, hätte das auch einfach Mac Müll sein können. #
    Das ist jetzt nur ein Beispiel, aber: Warum fragt er statt „Was ist eure Meinung“ nicht sowas wie „Auf welchem Wege werdet ihr uns heute stolz machen, wenn ihr das erbärmliche westliche Team Beermachine, das keinen Stolz und keine Ehre hat, vernichtet“ oder so etwas?
    Ganz oder gar nicht.


    Party mit Mike Müller: Eigenes.


    FROM OCEAN TO OCEAN: Eigenes.


    The End Of Scarecrow: Okay, kann ich jetzt meine Kritik von weiter oben löschen? Vielleicht. Aber ich bin kein Feigling, ich lasse das so stehen, auch wenn ich am Ende dumm aussehe.
    Hier zeigt sich am bisher deutlichsten der Wert von The End für Leviathan, bei dem man deutlich eher das Gefühl hat, dass es irgendwie von A über B nach C geht, während Corleone sein eigenes Süppchen (?) kocht. Der Anfang mit Leviathan ist halt da, das Ende mit End und Scarecrow interessant.
    Mini-Kritikpunkt: Die Beschreibungen zwischen den Redeparts von Scarecrow sind manchmal etwas nichtssagend. Nicht immer, aber an manchen Stellen.


    Ask Timo: Sehr schöne Sache. Ein Skit, dass sich komplett um Holly dreht und dessen „Mysterium“ weiter ausbaut, ohne dass er auch nur eine Sekunde davon zu sehen ist. Die Unterschiede zwischen Timo und Ask werden noch einmal gut verdeutlicht (vor allem die Tatsache, dass Timo eben deutlich gutgläubiger ist), es gibt auch eine nette Erklärung von Schiller, die Sinn ergibt, und am Ende fungiert der (ehemalige?) GEILE MACKER fast schon als Kult-Mitglied, indem er Ask die Idee von Holly schmackhaft macht. Vor allem Ask gewinnt durch dieses Skit schon früh in seinem Run ordentlich Charakter und Möglichkeiten zur Entfaltung. Das „Neuling sein“ ist oft ein Nachteil, im Rahmen der Holly-Sache wird es zu einem Vorteil – top.


    Jamba Spar-Abo: Eigenes.


    Buzz-Fail: Eigenes.


    Kid Steel: Die Eröffnungs-Promo von Steel ist alles in allem echt unterhaltsam (hat Luna wirklich kaum Wrestling-Erfahrung?). Er ist so diese Art von Charakter, die niemals wirklich um die großen Titel mitspielt, aber auch von Niederlagen quasi keinen Schaden davon trägt. Der „kritische“ Mac Müll, der Steves Challenge in Richtung Keek (ganz ehrlich, macht das Match ruhig mal bei einer WE, warum nicht?) nicht ernst nimmt und Steel aus dem Konzept bringt, ist auch ein witziger Moment.
    Dann gibt es die Nummer um den toten Vater (bin ich jetzt auch als Heel-Move kein Fan von, fand ich schon bei Drake unnötig edgy auf Krampf, bei dem passt das aber wenigstens (?) halbwegs ins Gimmick) und das gibt Daniel die Power, die Stahltonne no-zu-sellen, was ich in einem Comedy-Skit an sich okay fände, aber irgendwie scheint Daniel ja nun auf die ernste Schiene gegen Steel zu gehen – was verständlich ist, nach dem, was Steve gesagt hat, aber die Konstellation „ernste Fehde um toten Vater gegen Steve Steel“ mit Kid (warum eigentlich nun wieder?) Daniel ist als solche einfach widersprüchlich.
    Trotzdem, es gibt hier auf jeden Fall eine Richtung (und am Ende eine Match-Ankündigung, wenn ich das richtig verstanden habe) und das konnte man vorher nicht behaupten. Ich weiß nur nicht, ob das alles Komponenten sind, die wirklich zusammenpassen.


    Allied Powers: Es gibt nun also eine Allianz zwischen Red Alert und dem Protokoll? Erstmal interessanter Ansatz. Wäre jetzt auch nicht unbedingt dagegen, Tonya und Boris als „hired guns“ zu verkaufen, aber man schauen, wo das hinführt.


    5* Neue Seiten: Dieses Skit fühlt sich im besten Sinne wie ein reales Wrestling-Segment an, so ein Dynamite-Pre-Tape oder ein Clip aus einer der „Road To“-YouTube-Videos von AEW. Von Seiten der Fünf Sterne Jungs gefällt mir jedes Segment bislang konsequent gut – es ist eine angenehme Midcard-Story, bei der ein Team immer für die Charaktere entsprechend logisch und schlüssig handelt. Das war jetzt keine so starke Promo wie die bei BattleMania (das als durchschnittlichen Maßstab anzusetzen wäre allerdings auch etwas unfair), aber es ist trotzdem gut und sinnig. Es ist ein bisschen das, was bei Leviathan (im Ganzen, nicht nur auf die Vögel-Jungs bezogen) fehlt – konsequentes und teils auch stringentes Story-Telling.
    Die zerrissenen Bilder sind aber schon ein wenig ausgelutscht und klischeehaft.


    Axmaqlar: Eigenes.


    Der Teufel lebt immer noch: „Der Augenkontakt zwischen den Dreien ist viel- und nichtssagend.“ Gute Zusammenfassung von Leviathan in diesem Match, danke.
    Ansonsten ein interessantes Match mit Story. Scarecrow hat im Prinzip die ganze Zeit über die Oberhand, ehe Thomas Camden ihn John Cena’d und einen Move zeigt und gewinnen kann – in gewisser Weise ein moralischer Sieg von Alex Ricks über Drizzy Infy? Die „mangelnde Erfahrung“-Story von Scarecrow wäre natürlich etwas effektiver gegen einen gestandenen Veteranen als gegen Camden, deswegen finde ich den Zusatz, dass Thomas sehr geduldig agiert, in dem Match schön verpackt, um das Ganze realistischer zu machen und Camdens Profil im Ring ebenfalls zu schärfen. Daumen hoch.


    Die andere Seite: Wenn die Wahrheit und Red Alert die Allied Powers sind, sind das hier dann die Achsenmächte?
    Es gibt dem Protokoll eine gewisse Kredibilität, dass sich hier alte Feinde zusammenreißen und gemeinsam gegen die größere Bedrohung vorgehen. Das Skit an sich läuft dementsprechend ab, es gibt Spannungen und dann eine Einigung, zusammen zu halten – bei der Rob als potenzieller Pin Eater für das kommende Match quasi auf dem Silberteller präsentiert wird. Solide Kost.

    Müll = Thomas: Kann es sein, dass da manchmal vertauscht wurde, wer was in der wörtlichen Rede sagt? So ganz macht das keinen Sinn.
    Ansonsten aber schöne Sache. Dass nicht jeder sofort Holly verfällt passt, und Thomas hat ja auch keinen wirklichen Grund zu ihm zu gehen. Auch der Ansatz mit Jannek – speziell nach diesem Sieg – ist gut. Camden mit einem selbstformulierten Ziel ist nice.


    2011 All Over Again: Eigenes.


    Multi Team Clusterfuck: Läuft alles wie man es sich grob hätte denken können – was in diesem Fall etwas Gutes und nichts Schlechtes ist. Am Ende wird Gossler ein wenig im Stich gelassen, was dieser sich mit seinem seltsamen Verhalten aber auch irgendwie selbst zuzuschreiben hat, und die Heels können in Überzahl gewinnen. Red Alert bekommen hier also einen weiteren Sieg auf dem Weg zu ihrem Title-Shot, was gut ist, während Rickson und Gaeta ihrer nuancierteren „Quasi-Face“-Rolle gerecht werden und Robs Story weiter geht. Passt allles.
    Werden die maskierten Gestalten eigentlich noch eine Rolle spielen?


    Holly Hutcherson: Es hilft dem der ganzen Holly-Nummer schon enorm, an Individualität zu gewinnen, dass sie in der zweiten Person anfangen und sich damit vom Rest der gesamten Show abheben. Ich glaube etwas ähnliches hatte bislang bloß Rebel called Hate irgendwann einmal versucht.
    Ansonsten ist die Szene gut, und ab dem Punkt an dem Keek auftaucht sehr gut. Ich denke da spielt auch wieder die Off-Gimmick-Wahrnehmung von Hathaway mit rein, mit der hier im Kayfabe gespielt wird, und bei welcher Holly einen wunden Punkt des Champions trifft. Die Attacke am Ende zeigt das ja.
    Hier liegt so viel Potential drin – von Holly über seine Mitstreiter Viggo und Miri (sind sie „Opfer“ wie Timo oder Mittäter von Holly? Und gibt es da einen Unterschied? Glaubt Holly seinen eigenen Kram oder ist das eine Masche?) bis hin zu Timo Schiller und dessen Situation so wie natürlich Keek Hathaway, der hier ein sehr interessantes Fass aufmacht. Dazu passt – meiner Meinung nach – ein Alex Ricks als Gegenspieler und jemand, der sich sehr sicher ist, wer er selbst ist, als Gegenspieler auch gut. Ich hoffe, die beiden Stories werden verbunden und laufen nicht komplett parallel. Keine Allianz zwischen dem Protokoll und dem Holly-Klan oder so (es wäre super schade, diesen Charakter – der davon lebt, ein Anführer zu sein – irgendwem unterzuordnen), aber eine Vermischung der Stories an den Punkten, wo sie sich thematisch annähern.
    Zwei Daumen hoch.


    Schwannek: Interessanter Teaser. Janneks angeknackstes Selbstverständnis und die Suche nach seinem alten Mojo sind eine nachvollziehbare Story, die durch seine eher ruhigen letzten Auftritte einen soliden Unterbau hat. Dass er sich hier übergangen fühlt, macht Sinn, genauso wie die Gründe von Schwani, vor ihm erst einmal Andere aufzusuchen.
    Nix dran auszusetzen. Wäre eine krasse Paarung, die ebenfalls locker einen PPV main eventen könnte – und ich bezweifle, dass man dieses Skit gemacht hat, um dann NICHTS folgen zu lassen.
    P.S.: Irgendwer soll für irgendein WE Jannek/5* vs Schwani/Scarecrow/Zane booken, um das Match mit den genervtesten Teilnehmern des Jahres zu kreieren.


    Comeback des Monats: Sehr schön, dass Morbi zurück ist. Dass er sich gleich mit dem Protokoll anlegt, macht natürlich Sinn, und im Prinzip wurde er ja im Berghain-Brawl am Ende gescrewt, weshalb es Sinn macht, dass Ricks ihn nun noch einmal allein schlagen soll – speziell, weil Drake ihn in der letzten Show besiegt hat.
    Ich denke nicht, dass Ricks seinen Spot als Contender verliert, aber auch nicht, dass Morbi jetzt einfach so zurückkommt, ohne Match bei DN. Entweder also 3-Way um den Title oder Morbi/NCT und Ricks/Keek. Hoffe, sollte es zu Ersterem kommen, bloß, dass Keek kein fünftes Rad am Wagen bei einer Morbi vs Protokoll-Fehde wird und sich hauptsächlich mit Holly beschäftigt.
    Wird interessant, in welche Richtung es geht, Comeback ist erstmal gelungen.


    Zane Levy, NPC: Drake teilt sich sein Faible für Fäkalsprache offenbar mit Jimmy Maxxx, eine interessante neue Erkenntnis.
    Es ist schon sehr komisch, wie Drake sich hier zwanghaft selbst in eine Außenseiter-Rolle quetscht. Warum sollte Dynamite Leute wie Camden oder Rotari schicken? Die Protokoll-Dudes machen ja noch Sinn, aber da es von Dye in dieser Show auch kein einziges Wort zu Drake gab, das irgendwie untermauern würde, was der hier sagt, und NCT hat so am Rande erwähnt, dass er das vielleicht tun wird. Es passt auf Charakter-Ebene (ungewollt?) perfekt zu Drake, dass er sich als den großen Rebellen in einem Krieg sieht, der nur in seinem Kopf stattfindet, bzw. dass er Teil eines Krieges ist den Andere ausfechten.
    Das passt ja irgendwo. Mich stört was Anderes.
    Junge, du hast gegen Alex Ricks gewonnen. Im Main Event von War Evening, gegen den BattleMania-Sieger. Und es ist KOMPLETT EGAL. Es wird nichtmal erwähnt. Den No. 1 Contender auf den World Title, der sich diesen Shot deshalb nochmal verdienen muss, und es ist vollkommen latten. Er labert um seinen Titel herum und erwähnt nicht EIN EINZIGES MAL, wie er den TOP-STAR des Protokolls komplett zu Brei geschlagen hat. Aber nein, das was TATSÄCHLICH passierte ist irgendwie nicht so passend zu dem Narrativ das wir uns auf „Hm, ja, also wenn man unbedingt möchte, kann man da schon eine Grundlage für finden“-Grundlage an den Haaren herbeiziehen.
    DU HAST ALEX RICKS KAPUTT GESCHLAGEN. Und dann hältst du eine Promo gegen einen Typen, dem es offenbar so egal ist, was du machst, dass er sich nicht mal die Mühe macht, bei War Evening aufzutauchen. Gut, er sagt in dem Segment, er geht von sich aus auf Dynamite zu und will ihm eine reinwürgen, auch wenn der scheinbar einen Fick darauf gibt was Drake so labert. Von mir aus. DANN ERWÄHN DOCH WIE DU IHM EINE REINGEWÜRGT HAST INDEM DU SEINEN TOP-STAR KOMPLETT VERNICHTET HAST, DU VOLLTROTTEL.
    Oder mach doch bitte wenigstens ein Skit bei WE, wo Dye konkret was dazu sagt, oder bitte jemanden das in sein Skit einzubauen, damit diese Story auch verkauft wird.
    DU HAST ALEX RICKS BESIEGT. Und du machst damit NIX. Erzähl doch, dass du jetzt der größte Champion der Liga bist, dass du das Protokoll schon längst platt gemacht hast und gezeigt hast, dass sie Vollpfosten sind, mach IRGENDWAS was damit.
    Finde ich absolut unverständlich und tatsächlich einfach schlecht. Hat mich echt sauer gemacht.


    Main Event: Eigenes, aber habe alles nach meinem eigenen Entrance noch nicht gelesen, also trotzdem Feedback von meiner Seite.
    Finde, dass das seine sehr gute Variante ist, sich von Janneks Seite aus zu zeigen. Schwanenburg hat ihn nicht als seinen Gegner erwählt, also sorgt er selbst dafür, dass er zu Schwanis Gegner wird, nimmt Breads dabei noch diese „erste Chance“ bei dessen Comeback-Run, versaut den Fans das Dream-Match und das alles begründet und mit Sinn dahinter. Überraschend kommt es natürlich an der Stelle dann wohl nicht mehr (schwer einzuschätzen, wenn man von vorneherein weiß, dass kein Match stattfinden wird), aber das muss es ja auch nicht immer.
    Sehr gute Einleitung für eine Fehde, die Lionel Jannek ganz easy nach dem Title Nights Main Event wieder als den Top-Heel der Liga präsentiert, der nicht nur die beliebteste Art von Wrestler – einen Top-Star bei seinem Comeback – ausschaltet, sondern den Fans auch noch ein Dream-Match stiehlt.
    Guter Anfang um seinen Case als Wrestler des Jahres 2022 aufzubauen.

  2. #2
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    2.493
    NCT, Dalmi und Rotari: Taugt mir, dass NCT so als harter Boss rüberkommt und selbst einen Dalmi ohne Konsequenzen (?) in den Tisch drücken darf. Das lässt ihn wirklich bosshaft wirken. Dalmi und Rotari spielen den Widerstand auch gelungen sodass sich hier ein schönes Segment lesen lässt. Ein wenig schade ists natürlich, dass die Wahrheit nur Bodyguards sind, aber das geht ja aktuell leider kaum anders.

    Gossler: Natürlich muss ich die Frage stellen: Wer filmt das?^^…Davon abgesehen aber ein nettes und humorvolles Segment um Robs Absturz vom Götterstatus weiter zu zeigen und seinen Umgang damit. Mir gefällts auch wenn ich mir die Frage stelle, wohin das Ganze denn so führen soll bzw. ob es überhaupt irgendwohin führt. Nebenbei auch noch die Frage…muss das in die Pre-Show?

    Protokoll: Taugt mir schon besser als noch vor zwei Wochen, aber joa, so ganz haben wir uns da noch nich in unsere Rollen gefunden befürchte ich

    Schiller: Nicht noch ein Teeni-Film. Ja, hier passt der Schreibstil wunderbar zum Inhalt der Szene und so spielt sich alles Hand in Hand und kommt wunderbar rüber. Mir gefällts, man kann sich ein gutes Bild der ganzen Szenerie machen und auch wenn ich natürlich ankreide, dass ich Timos ganze Gedanken und die Vorgeschichte ja als Zuschauer nicht sehen kann, ist das für das Verständnis der Szene aber ja auch nicht wichtig, von demher alles Wölkchen

    LJ & Camden: Joa, entwickelt sich hoffentlich zufriedenstellend

    Cardansage: Danke wie immer

    Beermachine: Meh, da kam jetzt nicht viel rüber. Sid erwähnt im Ansatz noch, dass man sich TBTB ja auch nicht sonderlich grün ist, aber insgesamt war der Zustand des Kaffees noch das Gehaltvollste des Segments. Sehr schade

    NCT & Amelie: Schönes Duell auf Augenhöhe. Natürlich hat Amelie die besseren Argumente, sollte gegen einen Heel ja auch so sein, aber NCT spielt die Rolle des neuen Machers und Chefs einfach überzeugend. Gefällt mir wirklich gut, weil viele Themen zumindest angerissen werden und das Thema PC und Brainpain trotzdem nie aus dem Fokus rückt

    Ask & Viggo: Gutes Debütmatch, er wirkt weiterhin wie ein sanfter „Riese“. Auch gut, dass die Geschichte mit Hutcherson nochmal aufgegriffen wird. Ein klein wenig mehr Info hätte ich mir zwar schon gewünscht aber das kann ja noch kommen

    Scarecrow & Camden: Joa, einer muss ja hier den Erwachsenen spielen^^

    Red Alert: Isses nich ironisch, wie viele englische Wörter das Team aus der Sowjetunion so rausschleudert? Warum geben sie sich denn überhaupt den Namen in der Klassenfeindsprache? Wie auch immer, inhaltlich relativ standardmäßig und irgendwie auch ohne wirklich auf die Gegner einzugehen. Hier wurde ja eher gegen die eigenen Teammitglieder gewettert. Kann man natürlich auch machen, irritierte mich in dem Segment aber trotzdem ein wenig

    Briggs, Breads, Müller: In welche Clubs geht Müller denn aktuell bitteschön? Sind die in irgendnem Bundesland gerade offen?^^ Wie auch immer…Briggs ist weiterhin das heeligste Face, pöbelt Breads an, lobt das Protokoll und lässt den karrierebedrohten Findus einfach mal so im Regen stehen. Das Gespräch mit Breads überzeugt aber trotzdem (auch wenn man am Ende eigentlich auf dem gleichen Stand wie vor der Szene ist) und dann kommt Müller und fickt ein wenig herum. Warum? Wird man sehen müssen. Hier war er halt einfach nur ein wenig zur Auflockerung der Stimmung da, zumindest scheint es so.

    Rotari vs Findus: Jobber-Entrance von McMorlock und warum ist Rotari jetz nochmal unter die Fischzüchter gegangen?...Match hat aber gepasst, war halt letztlich nur ein Segment um Rotaris „Sieg is Sieg“-Mentalität weiter rüberzubringen und die Geschichte mit Briggs zu überbrücken. Warum der aber überhaupt am Ring war, nachdem er doch Findus eh nich hilft…naja, das hätte man im Segment davor auch anders machen können

    Leviathan & End: Noch zähle ich End mal weiterhin als eigenständigen Charakter^^…ich fühle mich geehrt, dass Camden so gefährlich is, dass da drei Leute am Ring stehen und für Buzzkill nur einer nötig ist. Ansonsten noch einmal eine kleine Einstimmung für die beiden anstehenden Matches ohne dass zu beiden Matches wirklich viel gesagt wird. Silas sucht weiterhin seinen Platz im Stable was eigentlich ganz stimmig ist, immerhin ist er ja noch der Noob im Team. End etabliert sich weiter also insgesamt doch eine recht runde Sache

    Timo & Ask: Gefällt mir mit den unterschiedlichen Reaktionen zu den Gesprächen ohne dass man die Gespräche mitbekommen hat. Das hilft dabei das Mysterium um Hutcherson noch größer werden zu lassen und trotzdem erkennt man schon einige Tendenzen bei den beiden Charakteren. Wirklich gut gemacht, auch weil beide Seiten nachvollziehbar sind

    Rotari & Buzzkill: Natürlich wieder die Frage: Wer filmt das?^^…aber wir bekommen ein schönes Gespräch der beiden serviert und womöglich auch das Ende der Buzzkill-Hintergrundgeschichte. Es ist ein wenig schade, dass der Charakter trotz des ganzen Flashbacks immer noch so ziemlich eindimensional „Ich kann und will nur kämpfen und habe am Business kein Interesse“ ist, aber andererseits reicht das für ein Gimmick ja auch. Interessante Geschichten kann man ja damit trotzdem basteln. Insgesamt bin ich also doch zufrieden

    Luna vs Buzzkill: Schöne, logische Matchgeschichte. Dem Kämpfer fehlt es an Grundlagen also kann Luna weiter munter siegen. Sinnvoll und gut. Dass Breads weiter Einladungen ins PC verteilt, kann man mit einem Augenzwinkern betrachten, ist hier aber auch einfach stimmig. Er ist ja generell der letzte Typ, der NCT erst um Erlaubnis bitten würde bzw. Schiss vor Konzikwenzen hat

    Daniel & Steel: Wirklich gut, da ist Feuer drin. Beide bringen ihre Rollen gut rüber und der Grund für den Streit ist nachvollziehbar. Warum Daniel so eine Legitimation für den IC Titel hat allerdings nicht unbedingt nur weil er vor Monaten Simon umboxte (wo nie geklärt wurde, warum der „SCHULDIG“ war, oder?) und jetzt mit Steel ein „leichtes Opfer“ sucht. Aber das sind Kinkerlitzchen, insgesamt hat mir das Ganze wirklich gut gefallen…könnte man sich bei Daniel jetzt aber mal auf nen Namen festlegen?

    RA & DW: Warum es das Titelmatch geben soll, ist weiterhin unklar…schade. So eine kleine Begründung würde ich mir da wirklich irgendwann noch wünschen. Ansonsten gut, dass beide Teams gemeinsam auftreten und die ganze Geschichte mit dem Titelmatch eingebaut wird. Immerhin verbindet das die beiden Teams ja in gewisser Weise. Die beiden Gimps hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber wenn es die Bosshaftigkeit der Wahrheit nochmal unterstreicht, mei, warum nich

    5*HV: Sauber. Starke Ansage der beiden, auch wenn ich hoffe, dass die beiden jetzt nicht wirklich ein dunkles Brutalo-Team werden, da das ein wenig vom Reichtums-Gimmick nehmen würde so meine Befürchtung. Die Entschlossenheit gefällt mir hier aber wirklich gut

    Müller, EHDLL & Beermachine: Es war lang. Aufgrund der Absurdität musste ich auch n paar mal Schmunzeln, am Ende hatte ich aber trotzdem keine Lust mehr das Ding zu lesen und habe nur gehofft, dass es doch wenigstens irgendwohin führt. Tat es schließlich auch. Das hätte man sicherlich auch in der Hälfte der Zeit haben können aber was soll’s. Ich bin aufs Match gespannt

    Camden vs Scarecrow: Ich hoffe folgendes kam rüber: Camden kämpft bedacht und nicht überstürzt, Silas ist n Viech, hat aber noch wenig Erfahrung

    Beermachine & TBTB: Ok, Gossler ist weiter abwesend und das wird auch von den anderen gut verkauft, schön so. Nebenbei ein gutes Segment der Sorte aus Feinde werden…Ähnlichgesinnte. Mir gefällts, alle kommen zur Geltung, jeder kann kurz glänzen, jup, würde ich wieder lesen

    Breads & Rickson: Ein Gespräch unter zwei alten Freunden. Ruhig und entspannt und mit reichlich Inhalt. Hype für den Main Event, ein wenig noch Red Alert gehyped, das Protokoll erwähnt, die Vergangenheit beleuchtet. Jup, da war doch alles drin, was man gerne hätte. Wunderbar

    8 Mann Tag Team Match: Jobberentrances noch und nöcher^^…Match dann natürlich ein munteres Hin und Her und dass ausgerechnet Gossler am Ende die Niederlage einsteckt, passt ja wunderbar.

    Hutcherson & Keek: Gefällt mir richtig gut. Umso mehr weil genau das aufgegriffen wird, was ich an Keek ja öfters kritisiert habe. Auch der Stil der Beschreibungen zu Hutcherson. Hier passt wirklich so ziemlich alles zusammen. Mir taugts mächtig, kann da nichts Negatives finden

    Antoine & LJ: Na, wenn da mal nicht der Main Event entschieden wurde^^. Sinnvolle erste Begegnung der beiden. Natürlich ist vor allem LJ sauer darüber, dass er da so übergangen wird. Passt wunderbar als Grund für eine Fehde. Find ich gut

    Leviathan: Joa, freilich lehnt er sich gegen Dynamite auf, er ist ja auch n Rebell^^…Dass Luna und Scarecrow da wirklich nur mal kurz in die Kamera winken, wirkt zwar n bissl konträr zum Rest der Show bzw. dem Auftreten der Leute aber naja. Ansonsten wirkts natürlich unfreiwillig komisch, dass er hier mit so großer Fresse erklärt, wie sehr er den Chef verachtet…in einem Handyvideo aufm Heimweg. Das heißt, er hätte also noch die Chance das dem Chef persönlich ins Gesicht zu sagen aber hat da vielleicht zu viel Schiss davor?^^ Keine Ahnung, was da der Gedanke hinter dem Szenario war

    Main Event: Haha, reingelegt^^…ok, so wird man sofort wieder der Top Heel der Liga

    Gesamtfazit: Jupjupjup, war eine wirklich gute Show. Freilich lang aber dafür auch voller interessanter Auftritte und Entwicklungen. Wirklich abgestunken hat niemand. Jo, hat mir wirklich gefallen

  3. #3
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    360
    Kleine Gedankengänge zum Flo Feedback, „wer filmt das?“ ist mir ehrlich gesagt bisschen zu zynisch, ich kenne auch keine Person sonst in meinem Leben die bei nem Film, ner Serie oder sonstigem Unterhaltungsprodukt fragt, wer das eigentlich filmt ^^ Auch wenns nocht super ernst gemeint ist, sondern mit nem kleinen Augenzwinkern. Habe die Sorge dass es jetzt anfangen tatsächlich Leute ernst zu nehmen und da dann irgendein Unsinn bei herum kommt ^^ Meine Meinung: Scheißegal warum das gefilmt wird oder wer das filmt, hoffe es bleibt insgesamt alles so wie bisher und keiner fängt sich jetzt an deswegen zu beschneiden.

    Und ansonsten kurz der Lehrermodus angeschaltet, Rotstift ist parat, Rotari ist natürlich unter die Fischer gegangen, weil Niander im ersten Skit der Show schon recht deutlich ge-foreshadowed:

    NCT: „Wie eben bereits gesagt hat mir dein Auftritt gegen Briggs überhaupt nicht gefallen. Wir haben uns im Trainer- und Kreativteam für dich aber was ganz besonderes überlegt. Denn wir denken schon, dass du eine große Zukunft in der Liga vor dir haben wirst…..wie einst die größten Götter dieser Liga, zum Beispiel Thor…..“

    Niander zeigt Rotari nun auf seinem Smartphone ein Bild seines neuen Outfits, was die Kamera aber leider nicht einfangen kann.

    NCT: „FROM OCEAN TO OCEAN!”

    Hoffe ich konnte dich erleuchten ^^

    Jetzt aber zu meinem Feedback:


    Protokoll und CoKG:

    Mir gefällt es gut, dass Niander eine klarere Linie fährt. Man merkte zuvor schon, dass sich das alles ein bisschen finden muss und das wichtige ist, dass man von Show zu Show die Steigerung sieht. Die Ecken werden fleißig abgefeilt und bald ist es sicherlich fast komplett rund, von daher geht der Daumen nach oben.

    Thor und Tha Bomb, schwierig. Man merkt leider doch sehr deutlich dass sie der Rolle nicht ganz gewachsen sind und wie ich so von hinter dem Zaun mitbekomme liegt das wohl an der Zeit, da kann man nichts machen. Auch wenns schwierig und schade ist, aber die Rolle, die sie eigentlich hätten ausfüllen sollen (?), schaffen sie nicht und daher gelingen sie meiner Meinung nach am besten in der Rolle der Nebendarsteller. Wenn sich da zeittechnisch nichts ändert und der Zustand von jetzt so verbleibt, dann muss man halt die harte Realität erkennen und sie in diese noch deutlichere Nebenrollen verfrachten. Es bringt mir persönlich als Leser/Zuschauer nichts, wenn die beiden in jeder Show das eine Skit haben, was sie krass, wichtig oder was auch immer machen soll, aber das halt nirgendwo eingelöst werden kann. Sunk Cost Fallacy ick hör dir trapsen. Vielleicht lieber die harte Entscheidung treffen und sich eingestehen, dass es nichts wird, wenn sich der Zeit-Zustand in naher Zukunft nicht ändert, anstatt weiter Mühe, Zeit und Co hinein zu pumpen, der am Ende kaum bis keinen Mehrwert hat.

    Alex ist Alex und das macht er weiterhin gut, hier habe ich nichts dran auszusetzen. Wie es mit Morbeus weitergeht, bin ich sehr gespannt. Das offene Fass sieht zumindest von außen schon mal ganz gut aus, mal gucken, was da drin ist.


    Alles zu Holly:

    Miri und Timo lösen bei mir schon extremen Würgereiz aus, aber das ist ein Zeichen dafür, dass Tim das hier sehr gut in Szene setzt. Ansonsten ist das stilistisch natürlich vom feinsten, der Trailer Park Häuptling ist wirklich fantastisch in Szene gesetzt, das ist wirklich hohe Kunst, die wir präsentiert bekommen. Auch dass Keek hier involviert ist, passt mir sehr gut. Die Art und Weise kann halt auch kaum noch mehr Superlative zugeschrieben bekommen, daher werde ich mich ab jetzt damit bisschen zurück halten. Natürlich wäre es mir lieber, wenn der Titelträger durch den Titel im Vordergrund steht, dass da in dieser Show von ihm selbst nichts kam ist aber NOCH nicht störend ist, da 1. die Geschichte hier sehr glaubhaft ist und durch die Freundschaft von Schiller und Keek einen guten Unterbau hat, als auch 2., dass es im Protokoll und dem zurückgekehrten Morbeus noch Grabenkämpfe gibt, wo Keek ja nichts mit zu tun haben muss. Nur muss man in den nächsten Shows aufpassen, dass die Fehden nicht zu sehr voneinander abdriften, ein wenig mehr Bezug zueinander sollte gegeben sein. Noch keine Kritik für jetzt, nur eine Bitte für zukünftige Shows. Aber durch Fletcher/Ricks/Morbeus war mir der Titel insgesamt gut genug dar gestellt.

    Camden:

    Camden bleibt sich selbst treu und ist wie der nervige Nachbar, der dir immer einen Guten Morgen wünschst, du grinst nett und sagst auch guten Morgen, aber wenn du um die Ecke bist hasst du ihn insgeheim dafür dass er dir jeden Morgen auf den Sack geht. Ach und wenn du runter in den Keller gehst zum Wäsche waschen steht er da natürlich auch immer und grüßt nett. Richtiges Arschloch. Und wenn die Urban Ultras jemals zurück kommen werden, hauen sie der Umweltsau mal so richtig auf die Fresse mit seinem „joa pendle ich halt mit einem 15 Stunden Flug immer hin und zurück“ Wenn er dafür auch noch Pendlerpauschale beantragt, werde ich WÜTEND

    Ask:

    Will ich jetzt noch nicht viel zu sagen, mir gefällt die Art und Weise der Einführung bislang sehr gut und außerdem könnte das Timing für diesen Char eigentlich fast nicht besser sein. Die Liga ist sowas von voll beladen mit Stars und Stars, die es gerne wären, wenn der Naturbursche da ein bisschen unter dem Radar fliegt und sein Debut quasi keine Wellen schlägt, einfach weil so viel anderer Scheiß abgeht, dann ist es entweder Zufall oder das Werk eines Genies, denn natürlich ist das eine so wunderbare Metapher auf das „echte“ Leben, in der es laut zu geht, alles muss immer super schnell sein, die Schlagzeilen überschlagen und übertreffen sich jeden Tag aus Neuste. Aber fernab vom Großstadtdschungel in der Natur ist es natürlich alles ganz anders, entschleunigt eben. Für mich würde das nicht so gut funktionieren, wenn es in der Liga derzeit ruhig zugehen würde oder wir nur eine kleine Liga wären. Weil die GFCW derzeit halt perfekt den Großstadtdschungel mimt, funktioniert das wunderbar. Top.

    Leviathan:

    Joa, hier muss sich Marco langsam aber sicher mal anfangen zu sortieren. Man merkt halt leider schon sehr krass dass viele Skits erst auf den letzten Drücker entstehen, nicht weil die schlecht sind, er schafft es ja schon immer gute Skits rauszuhauen, aber die klare Linie ist halt leider sehr wenig vorhanden. Es ist ein bisschen wie ein betrunkener Fahrradfahrer, der halt alles macht aber nicht gerade fährt, vielleicht auch mal gegen die Laterne knallt, aber dann dennoch nach dem Sturz sich wieder aufrafft und betrunken weiter seine Schlangenlinien fährt. Dass es nicht so die klare Linie gibt, kann ich eben nur darauf beziehen, dass am Ende alles schnell schnell gehen muss und es nie das 'bigger picture' gibt, sondern jeden Mittwochabend kurz vor der Deadline: Ah shit, was kann ich noch machen? Ah, jo, passt schon. Die gleichen Skits wären so never ever entstanden, wenn man noch 3,4,5,6 Tage gehabt hätte und sich anschließend noch mal Gedanken drüber gemacht hätte. Leider sehr verschenktes Potential und auch hier bin ich wieder der Dude, der sagt, dass man irgendwann vielleicht die harten Entscheidungen treffen muss um seine Verluste zu minimieren. Die Quantität stimmt immer, die Qualität (bzw. Stimmigkeit) leider aber manchmal sehr, also dann lieber nicht die halbe Show versuchen zu stemmen, sondern weniger machen und dafür klarer.
    End ist natürlich geil, warum? Weil er nicht die halbe Show mit seinen 12 Chars füllt sondern eine klare Vision hat, wo es mit seinem Charakter hingehen soll und ihn dementsprechend entwickelt. Aber kudos an der Stelle auch an Marco, denn er lässt ihn auch glänzen und sich entwickeln, das wird manchmal vergessen und ist auch nicht selbstverständlich. Ohne Leviathan hätte sich End meiner Meinung nach niemals so entwickeln können.


    Beermachine/Red Alert/Beauty and the Best:


    Unbedingt brauche ich Emo-Rob jetzt nicht, aber ich finde er macht die Sache schon gut und auf seine unnachahmliche Weise, sodass ich hier auch den Daumen nach oben geben würde. Nur sollte es jetzt nicht zu weit abdriften, ein Suizid Joke pro Jahr reicht mir dann auch ^^ Sid war in dieser Show auch wieder stärker, also würde ich insgesamt ein gutes Zeugnis ausstellen. So kann es auf jeden Fall weitergehen, mir gefällt das Team weiterhin sehr gut.

    Weiß jetzt nicht, was ich dazu sagen soll, außer dass der Funke bei mir nicht überspringt, was Red Alert angeht. Mein Statement vom letzten Mal muss ich hier leider auch noch mal unterstreichen, Danny Rickson ist der Flop der ersten Shows bislang. Auch hier merkt man EXTREM wo sich Tim hinter mit Leib und Seele hängt (Holly), worauf er so halb Bock hat (Keek) und worauf er vllt. nicht so viel oder gar keinen Bock hat (B&B). Ich stecke jetzt natürlich nicht in den Details, aber natürlich kann der Red Alert Funke bei mir auch nicht überspringen, wenn von der Gegenseite fast schon RP Verweigerung betrieben wird. Das ist jetzt natürlich nichts, was man nicht sehr schnell und einfach wieder fixen könnte, aber zumindest bislang geht die Tendenz zu dead in the water, da es mir nicht so erscheint, als hätte man Wille und/oder Motivation das zu fixen.


    Briggs:

    Bleibt für mich sehr mittelmäßig. Er wird einfach nicht so gespielt, wie der Charakter vllt auf dem Papier mal entworfen wurde. Es muss mich jetzt im Zweifel auch mal einer so berichtigen, wie ich Flo vorhin zu AquaRotari belehren musste, aber ist Briggs irgendwo mal offiziell Heel geturnt? Offiziell ist er zumindest noch Face, aber die Homepage wird ja leider nicht ganz so gepflegt, daher muss man darauf auch nichts geben und ich erinnere mich jetzt zumindest nicht an einen Turn, aber mir als Fan würde es mit jeder Faser meines Körpers widerstreben diesen Typen anzufeuern. Entweder noch mal zurück an die Konzeption oder akzeptieren, dass er einfach Heel ist und nicht diesen seltsamen pseudohybriden ohne klare Identität zu geben. Wenn du ne fette Raupe bist, dann kannst du noch so sehr ein schöner Schmetterling sein, aber du bist halt ne fette Raupe. Irgendwann kannst du vielleicht einer werden, aber jetzt akzeptiere das fette Raupen Dasein (aka Heel), anstatt zu sagen dass du ein wunderschöner Schmetterling bist.

    Kai Cinematic Universe:

    Joa, bin mal sehr gespannt, wie lange er das schultern kann. Das ist der Gegenentwurf zu dem, was ich vorhin zu Leviathan und den vllt. uu vielen Charakteren und die fehlende klare Linie gesagt habe. Das ist sowohl in der Quanti-als auch in der Qualität die Champions League, die man sonst höchstens nur von Markus kennt und daher mache ich mir jetzt schon sorgen, dass er irgendwann ausbrennt, weil einfach auf Dauer so viel zu machen und dabei gleichzeitig so gut zu sein wirklich anstrengend sein kann. Der einzige Grund warum ich die fünf Jahre am Stück jetzt voll gemacht habe ist, weil ich eben immer versuche einen bis eineinhalb Charaktere zu spielen und mich selbst zu limitieren. Aber hey, wir leben ja im hier und jetzt und jetzt ist alles geil. Mir gefällt der absolut nervige Mike Müller, ich mag die Buzzkill Vorgeschichte, die Poseidon Story, Breads ist mir manchmal ein bisschen zu zahm für einen Mann seines Kalibers, aber die Rolle spielt er auch absolut fantastisch. Komplett auf die Gravitas zu verzichten mit dem erfolgreichsten FW Wrestler ALLER ZEITEN, das verlangt einiges ab und da ziehe ich wirklich meinen Hut vor. Ich selbst hatte mit Antoine immer die Angst irgendwo am „Ziel“ angekommen zu sein, weil es nicht immer die nächst höhere Stufe nach oben gibt. Irgendwann hast du halt mal alles erreicht. Und ich dachte, es wäre kaum möglich von einem Larger Than Life Star glaubhaft in eine „normale“ Rolle überzugehen. Aber Breads beweist, dass es sehr gut möglich ist und das stimmt mich zumindest positiv was meinen Charakter in ein paar Jahren angeht. Mach weiter so, aber überarbeite dich bitte nicht, damit wir auch noch in vielen Jahren was von dir haben, ja ok? Danke bussy bussy.

    Steel und Daniel:

    Hier gibt es nicht viel zu sagen, Daniel mochte ich eigentlich nie, die BBC bzw. FC Connection noch am ehesten aber da war ja viel vor meiner Zeit. Er hatte ja auch immer mit deutlichen Schlenkern zu kämpfen was die Darstellung des Chars angeht und wenn er jetzt konsequent so weitergespielt wird, wir hier in der Show, dann bin ich mal vorsichtig optimistisch gestimmt. Zu Steel noch kurz, alles wie immer, macht einen top Job als comic relief.

    5* Hautevolee:

    Sind weiterhin das typische Midcard Team und die Rollen spielen sie auch weiterhin wirklich gut. In der letzten Show gab es einen kleinen Hänger, hier geht es wieder leicht nach oben, insgesamt gefällt mir aber die Geschichte, die sie uns erzählen. Mit dem Birds of Decay interessante Gegner, da kann was gutes draus werden.

    Jannek:

    Ist der Beste.



    FAZIT: Gute bis sehr gute Show, unterhielt mich insgesamt sehr gut, die Stories sind fast alle auf einem guten Weg und wenn das Niveau so auch die nächsten Show gehalten werden kann, dann werden wir einen wirklich fantastischen PPV haben, da bin ich mir sehr sicher. Es ist schon beachtlich, wie viel Talent sich derzeit in der Liga ballt und es macht wirklich Spaß derzeit ein Teil von dem zu sein und was dazu beizutragen. Ich genieße es, so lange es noch so ist.

  4. #4
    Registriert seit
    07.05.2013
    Beiträge
    69
    Kurze Anmerkung meinerseits zu Saschas Feedback: Warum muss ein Face immer nur facig reagieren? Muss ein Face immer der Posterboy sein, wie ein John Cena? Kann ein Face nicht Ecken und Kanten haben, was ihn menschlich wirken lässt? Zur Zeit befindet sich Desmond in einer kleinen Sinnkrise bezüglich seiner Worte bei TN, welche ihn verkrampfen lassen. Er ist immer noch Face und bleibt es. Punkt.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2022, 23:01
  2. [FEEDBACK] War Evening, 28.01.2022, Freiburg
    Von Pongo im Forum Feedback
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.02.2022, 09:58
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2018, 22:21
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.11.2015, 10:29
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.07.2014, 19:29