Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    07.09.2020
    Beiträge
    49

    Feedback: War Evening vom 08.10.21 aus Oldenburg

    • B & B im PC. Man arbeitet das letzte Match auf, auch Rickson gesteht sich „Ringrost“ oder den Verfall in alte Strickmuster, Stichwort „Low-Blow“ ein. Gaeta in der bekannten Art. Dann die Vorstellung des ersten Tag Teams aus dem Performance Centers. „Flip Trip“. Schönes Logo und CARACAL ist ein herrlicher Vorname, erinnert mich an meinen Badmintonschläger, von der Marke Karakal. Anyway. Rosford und Caracal sind nicht auf den Mund gefallen und pöbeln ordentlich rum. Dann gibt’s direkt ein Match zwischen beiden Teams und die routinierten B & B fahren den Sieg ein. In der Pre-Show mal ein Match zu machen kam überraschend, fand ich mit dem PC-Hintergrund aber ganz gut. Das neue Tag Team las sich solide, mal sehen was man dann demnächst noch von den beiden sehen wird.
    • The End und Corleone lassen die Muskeln gegenüber Tammy spielen, vermutlich der erste Skit von mehreren zur Thematik. Für sich alleinstehend eher nichtssagend.
    • Cardansage sagt die Card an
    • Player macht ne Babyface-Promo und wird dann von Bryan unterbrochen und muss dann in zwei Wochen gegen seinen alten Buddy Savior ran.
    • Ricks will es nochmal wissen, er scheint überaus fokussiert zu sein. Dann ist leider das Match erst hinter dem Zereo-Segment platziert. Ich vermute mal, dass das keine Absicht war. Match ist mit minimalstem Aufwand geschrieben 😉 und daher fand ich es sehr lustig und war quasi positiv verwundert…wenn es das überhaupt gibt. Anschließend kommt dann Camden mehr zu Wort und seine weitere Motivation wird beleuchtet. Das Gimmick, dass er sich selbst nicht so im Rampenlicht sieht, finde ich mittlerweile sehr erfrischend. Die Passage wo er sich in Geduld bzgl. eines Matches übt, da Fletcher ohnehin alle Hände voll zu tun hat, hat den Charakterzug gut rübergebracht. Ricks nach seinem Match wieder sehr wortkarg. Beide auf der Suche nach einem Programm für Titles Night. Passt alles so für mich!
    • Zereo leistet sich mit Hott ein Rededuell im Backstagebereich. Hott fungiert wieder als Beschützer von Jannek und lässt Zereo gar nicht erst zu seinem Boss durch. Hott ist dabei nicht auf den Mund gefallen, aber dann im weiteren Verlauf auch etwas „over the Top“. Bei allem was man ZK vorwerfen kann, ist wohl der „zu wenig aus seinem Talent machen“-Vorwurf der absurdeste. ZK lässt sich dann gar argumentativ darauf ein, nette Babyface Reaktion, aber unnötig. Also später sehen wir die beiden dann noch im Ring, Promo war ok, der Story hilft es natürlich weiter. Hotts Ambitionen wirkten für mich dann etwas zu sehr gezwungen formuliert. Geschmackssache.
    • #SLT – Noch kein Einsatz im Ring, aber schon Fanwear am Tragen. HAHA. Cornelius erklärt dann seine Abstinenz von der GFCW und leider habe ich die Geschichte rund um Promoter aus den USA, William, einem Holländer mit marokkanischen Wurzeln und jemandem aus dem New Yorker Ghetto nicht so ganz begriffen. Auch wusste ich nicht, dass William eigentlich auch Westler ist. Hat er schon immer eine Wrestler-Statur gehabt? Also die Story scheint komplex, wurde aber kurz runtergerattert. Hmm. Dann wird sein Partner kurz vorgestellt, der Cornelius schon im Match gegen Morbeus mitgebracht hatte. In seinem ersten Satz im GFCW-TV-Fernsehen teilt uns dann Yokomizo mit, dass er nun eigentlich Ishimura heißt. Warum, weshalb wieso? Wird nicht aufgeklärt. Dann wollte Conny noch über Morbeus reden, doch Dr. Dick unterbrach ihn. Dann ein Missverständnis beider und es wurde über japanische Häsinnen philosophiert. Über Morbeus wurde zwar nicht weitergesprochen, aber Conny war zufrieden, da er alle wichtigen Punkte abgehakt sah. Also das war irgendwie nix.
    • Rotari-Breads-Schiller: Gute Match Promo gegen Drake. Leviathan wird nach aller Regel der Kunst auseinandergenommen. Der dreiköpfige Drache war schon sehr lustig. Die anderen PP-Folien waren dann eher getreu dem Motto: WTF. Au jeden Fall gefiel mir die Rollenbesetzung. Breads als Mentor konnte gut wahrgenommen werden. Rotari merkt man den jugendlichen Leichtsinn an und Timo Schiller ganz Babyface der Rotari alles verziehen hat, erzeugte dann noch Bro-Love unter den Performance Jungs. Insgesamt war es unterhaltsam zu lesen, wobei mich natürlich interessiert welche Richtung bzw. Programm bis TN eingeschlagen wird.
    • Niander vs. Kyd. – Verbaler Schlagabtausch nach dem Match zwischen Morbeus und Niander verursacht Augenkrebs, ärgerlich.
    • Thor ist da aber die Wahrheit nicht.
    • Corleone bittet Fletcher um ein eigenes Büro. Corleone, dessen mafioses Gebaren offensichtlich wird, reißt sich aber am Riemen. Keine Betonschuhe für Fletcher. Noch nicht. Denn er kriegt auch ohne den Fletcher weichgespült und bekommt was er will. Charakterschärfung für den Manager von The End, war insgesamt in Ordnung. Was das nun inhaltlich bringen soll, mal sehen. Muss man abwarten.
    • Drake arbeitet sich mal wieder an Breads ab. Klar, dass es ihm stinkt nun erst gegen Rotari antreten zu müssen. Er rollt Breads auch den roten Teppich aus für ein Match um den IC-Titel. Warum eigentlich? Zuerst hält er ihm vor, dass Breads nicht mehr gut genug sei, aber den Titel würde er gegen ihn auch im heimischen Wäschekeller nachts um drei verteidigen. Hmm. Insgesamt ne gute Promo, aber das Ende war dann scheinbar „mit der heißen Nadel“ gestrickt. Oder soll hier wieder die nicht zu erklärende Minderwertigkeitskomplex von DNV ggü. Breads aufgezeigt werden. Wenn ja, warum eigentlich? Diese Geschichte hätte wiederum sehr viel Potential…
    • Hott vs. Zereo: Hott gegen sein Idol. In den Passagen von Sven und Pete wurde nochmal ein paar Hintergrundinfos zu Hott eingestreut, das war hilfreich für den Gesamtkontext. Dann brennen die beiden die Halle nieder, zeigen alles was sie haben. Am Ende gewinnt dann aber der angeschlagene Routinier. Dann kommt Jannek raus. Starke Promo des Ex-Champs. Bisher das beste in der Show. Die Heels weisen dann am Ende ZK in ihre Schranken. Guter Teaser für die nächsten Wochen.
    • Desmond gibt sich dann die Ehre und kriegt im PC auf die Schnauze. Findus McMorlock macht dann den save und mal sehen was im anschließenden Match passieren wird. Warum giert er nach einem weiteren Match gege Steel? Habe ich nicht verstanden, vor Brainwashed kreuzte man doch schon zweimal die Klingen…
    • Tag Team Mega-Segment: Ich fands toll, dass in diesem langen Segment so viele verschiedene Spieler was zum gelingen beitragen konnten. Inhaltlich las es sich doch sehr kurzweilig und ein No. 1 Contender Turnier mit Bewertung hat sicherlich so seinen Reiz. Hier wurde nochmal deutlich wie deep die TT-Division aktuell ist. Am Ende verletzt sich dann noch Thor und das Match gegen Morbeus kann dann wohl so nicht stattfinden.
    • Demon of Death und Dr. Dick gehen nochmal die letzte Show durch. Gut gemacht, da man auch die Vergangenheit der beiden nochmal nähergebracht bekommt. Dicks Faceturn wird auch immer glaubhafter…dann trifft er auf Steel. Situationskomik bestimmt das weitere Segment, fands auch unterhaltsam. Dick vs. Steel wird dann noch angeteasert, ein Match was sehr gut passen würde.
    • Briggs verkloppt das PC im Ring.
    • Die „ehemalige“ Slaanesh Connection ist dann bei McMüll und geht auf das Tag Team-Turnier ein. Die Problematik mit ihrem Namen wird noch vertieft. Mir gefällt der Name ja, aber schauen wir mal wie es in der Story dann so weitergeht. Obowohl sie bei BW den Titlehsot nicht nutzen konnten, sind sie sicherlich einer der Topfavoriten auch bei TN wieder gegen Beermachine antreten zu dürfen.
    • Leviathan: Scarecrow hat Wrestling-Stunden. Drake blüht in seiner Mentorenrolle auf. Scary wird das ein oder andere Mal von den Etablierten düpiert. Die Beginnerattitüde von Silas wird auch gut eingefangen und hilft der Charakterentwicklung. Atmosphärisch hat es mir auch gut gefallen.
    • Timo Stiller dann im Kurzinterview mit McMüll. Aber es geht nur um Keek und Player. Ich fand die Perspektive mal das Duell aus einem anderen Blickwinkel zu beleuchten sehr spannend. Player wird als beleidigte Leberwurst dargestellt und der Leser denkt sich: „Aha, das habe ich aber nun nicht von unserem Peoples-Champ erwartet.“ Daumen hoch.
    • Der World Champion zeigt sich. Gute Promo von Keek, der alle nochmal mitnimmt auf seine „Gedankenreise“. Bottom Line: er hat alles richtig gemacht. Bevor die Fans ihn komplett abfeiern, kommt dann Aristedis heraus, der ehemalige Manager von ZEUS. Keek muss sich abermals anhören, was er doch für ein Würstchen ist…als er dann aber zurückschlagen will wird er von ZEUS himself gesuplext. Mehrmals. Der World Champion von 2016 feiert also sein Comeback? Welche Götter kommen dann als nächstes? Apollo? Anubis? Janus? Bacchus – der Gott des Rausches? Odin? Vulcan? Ganesha? Baldur? Poseidon? Prometheus? Die Götter müssen verrückt sein. Timo Schiller eilt dann Keek zu Hilfe und behauptet sich gegen Zeus. Am Ende wird dann auch ein Match zwischen Zeus und Schiller für die nächste Show angekündigt. Die beiden „Griechen“ kamen jetzt holterdiepolter vorbei, für Leser, die schon länger dabei sind bzw. Zeus noch kennen aber sicherlich ne runde Sache. Mir hats insgesamt gut gefallen und finde gut, dass man das Segment genutzt hat, um Schiller over zu bringen bzw. das in zwei Wochen noch weiter machen kann.
    • Morbeus vs. Ricks – Da eigener Charakter/ SL erspare ich mir weitere Worte, insbesondere auch weil meine Mittagspause gleich vorbei ist.
    • Zereo kündigt dann schon wieder ein weiteres Match gegen Meister für die kommende Show an. Relativ logisch, aber schön, dass auch jetzt schon so zu kommunizieren.
    • Main Event: Tolles Match, konnte man gut lesen. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Die Story rund um Leviathan, End, Breads und Rotari verspricht viel Gutes und kann in diverse Richtungen laufen. Top!
      Insgesamt eine solide Show mit sehr viel Content. Wenig herausragendes, aber doch einige sehr gute Segmente. Dennoch zähle ich aktuell nur 2-3 Klare Storys für TN auf, sodass da noch einiges offen bleibt für die nächsten Shows.

  2. #2
    Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    1.511

    Lächeln

    Sortiert nach Fehden bzw. Themenblöcken, die in dieser Show aufgetaucht sind:

    Rund um Zereo Killer & Die 5*-Hautevolee: Die nominell prominenteste Fehde der GFCW zwischen Zereo Killer und Lionel Jannek wird für mich Show für Show auf jenem soliden Niveau fortgeführt, das man von den Beteiligten erwarten darf. Es ist zuverlässige Arbeit und handwerklich, wenn man das so sagen kann, gut gemacht. Dennoch reißt es mich nicht so mit, wie es einen GFCW-Fan bei den beiden „Legenden“ eigentlich mitreißen müsste. Ich kann nicht genau beziffern, woran es liegt. Vielleicht daran, dass es außer den großen Namen und der gemeinsamen Vergangenheit keine Storyaspekte gibt, die die Fehde an sich tragen. Man weiß, dass es bei Title Nights zu einem Match kommen wird, aber auf dem Weg dahin gibt es keine Cliffhanger, Storyhaken oder sonstige Inhalte, die noch unbedingt geklärt werden müssen. Anders gesagt: Der Spannungsbogen sieht nicht so aus, dass die Fehde im Aufbau ist und man noch mehrere Wochen braucht, bis man kampfbereit ist. Sondern theoretisch scheinen mir die Fronten geklärt, man könnte das Match bereits in zwei Wochen durchführen, ohne dass – so mutmaße ich – viel Inhalte fehlen würden.


    Das ist jetzt gar nicht so negativ gemeint, wie es vielleicht klingt, denn eigentlich ist, wie gesagt, alles gut. Von zwei solchen Kalibern leitet man lediglich Ansprüche ab, die nicht immer erfüllt werden. Darüber hinaus möchte ich aber anmerken, dass mich eine Sache in dieser Show „verloren“ hat. Und zwar die Redeparts von Hott gegenüber Zereo Killer. Das hat überhaupt nicht funktioniert. Die Aussage, dass Zereo verschwendetes Talent sei, ist – Morbeus sagte es bereits – angesichts des Legendenstatus von Zereo Killer (No. 1 der ewigen Punkteliste) absurd. Auch zu sagen, dass Hott besser als Zereo ist, funktioniert nicht, wenn der eine ein Team-Wrestler mit weniger als 6 Monaten Erfahrung ist und der andere noch beim PPV im World Title-Match stand. Klar, Heels sind oft überheblich, aber das waren meinem Empfinden nach Dimensionen, die fast schon unfreiwillig lustig anmuten. Zudem kam die „Zereo ist mein Idol“-Sache gefühlt aus dem Nichts. Hätte es in den Wochen davor Andeutungen gegeben, dass Hott beispielsweise von Meister & LJ damit aufgezogen wird oder dass man seine Loyalität in Frage stellt, dann hätte es funktioniert, wenn er sich hier gegen Zereo wendet. Aber so wirkte es einfach aus dem Nichts kommend.




    Rund um Leviathan & Breads/Rotari: Ich als krasser Insider wusste schon grob, wie der Main Event ablaufen wird, aber das hält mich nicht davon ab, das Match als Allererstes zu loben. Am großen Breads/Rotari-Segment war ich selbst beteiligt, bleibt an dieser Stelle noch Leviathan. Drake im Solosegment bei Müll sehr solide, der konsequente Einbau des Performance Centers (diesmal verbal aufgrund des eingearbeiteten Vorwurfs des PR-Gags) passt gut und harmoniert – wenn auch wohl untereinander nicht abgesprochen – durchaus gut mit Steve Steel und Briggs bzw. deren Storyline rund um das Performance Center.


    Was mir bei Leviathan aber diesmal nicht gefallen hat war die Sache mit Scarecrow, weil ich es nicht verstanden habe. Das Training von Scarecrow ging diesmal darum, dass er „nicht zum Hulk“ werden könne und sich damit abfinden muss, dass er körperlich im Ring unterlegen ist. Im Roster ist Scarecrow aber mit 94 Kilogramm bei 178cm angegeben und zudem mit dem Körperbau „stark muskulös“. Da die meisten anderen GFCW-Wrestler maximal athletisch bis durchtrainiert angegeben werden, dürfte Scarecrow mit seinem angegebenen Körperbau zu den stärksten Wrestlern der Liga gehören (die Steve Steels & Co. dieser Welt mal ausgenommen) und ist vor allem seinen Mentoren Levy & „Nova“ weit überlegen. Aufgrund dessen hat das Segment inhaltlich bei mir nicht funktioniert, ähnlich wie Hotts Promo gegen Zereo. Die Einbindung von The End wiederum ist gut gelungen und eine gute Anschlusstory für den heißesten „Rookie“ nach der hohen Messlatte des Sieges gegen Ricks.




    Rund um die Tag-Team-Szene: Ich wusste natürlich schon Bescheid, was rund um die Tag-Team-Szene passiert und wie das Turnier ablaufen und ausgelost wird, zudem kannte ich das Segment und habe es nicht in der Show zum ersten Mal gelesen. Sehr schade, dass #SLT keinen Part liefern konnte, sind nur Drei Viertel des Turniers verbal zu hören und es hinterlässt ein Gefühl von Unvollständigkeit. Gehe ich mal die Teams einzeln durch und starte mit dem angesprochenen #SLT: Ähnlich wie Morbeus gesagt hat, konnte mich das Solosegment nicht abholen. Es war ein irre langer Sprachpart ohne Zwischentext, in dem die (gefühlt) gesamte Backstory rund um CvL und dessen Ex-Manager abgearbeitet wurde. Ich weiß nicht, ob diese Dinge vor meiner Zeit in den Shows passiert waren oder ob das einfach ein Infodrop war, aber es kam bei mir nicht an. Das war zu viel und hat irgendwo auch den Wind aus den Segeln genommen. #SLT steht vor einem wichtigen Turnier, CvL hat gerade ein bemerkenswertes Comeback gefeiert; da hätte es inhaltlich bessere Aufhänger gegeben als diesen langen Backstory-Abriss, den man lieber in einer „saure Gurken-Zeit“ hätte platzieren können, wenn es für das Team sonst nichts zu tun gibt.


    Zu 5*-Hautevolee habe ich schon bei LJ und Zereo was zu gesagt. Ich finde es gut und bemerkenswert, dass trotz ihrer Einbindung in die eben genannte Fehde zumindest im Teamsegment der Fokus auf dieses Turnier kam. Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass es jetzt eben für Meister & Hott mit der Zereo-Sache viele Nebenschauplätze gibt, so dass sie in meinen Augen nicht das Team sind, die das Turnier am besten verkaufen.


    TTFKA Slaanesh Connection mache ihre Sache sehr solide. Man hat einerseits eine nun seit längerer Zeit laufende Solostory rund um die Gunst der Gottheit und um das Copyright, ist aber andererseits davon nicht so eingenommen, dass man das Turnier aus den Augen verliert. Deswegen – und weil es alles in gewohnter Qualität gemacht ist – sehe ich das Team (welches hoffentlich bald wieder einen Namen hat) tendenziell von den 3 genannten Teams am besten in Bezug aufs Turnier.
    Dass UUB und Die Wahrheit nicht dabei sind, war mir auch schon bekannt und ist mit Blick auf die Story gut erklärt, so dass es die Teams in ihrer Wichtigkeit nicht schwächt und gleichzeitig die Story weitererzählt wird. Ich gehe stark davon aus, dass die Fehde bis Title Nights weitergezogen wird und dort einen Abschluss findet und bin der Meinung, dass es auch eine der am konsequentesten erzählten Stories dahin ist. Weil es einerseits Nebenschauplätze (Benachteiligung der Wahrheit & Co.) und anderseits das klare Gegeneinander der beiden Teams gibt. Ich hoffe, dass Thor bis Title Nights fit ist und nicht ersetzt wird, denn er war bis jetzt bei der Fehde dabei und es würde sich komisch anfühlen, wenn er dann nicht den Abschluss mitmacht.



    Rund um Dick, Briggs, Steel & Co: Die Sache, dass das Performance Center als „Minions“ für Steel agiert und sich um Briggs kümmert, während der Meister im Hintergrund bleibt, hat sehr gut funktioniert und war in meinem Kopf so ein wenig das Bild der Show. Es gibt Steel eine neue Rolle, vielleicht auch eine neue Relevanz für das Gesamtgeschehen der Liga, und wirft ihn andererseits auch nicht völlig aus der Rolle als Comedycharakter. Das gefällt mir sehr gut, ebenso dass es zwischen ihm und Briggs in der lange schwelenden Fehde nun persönlicher zur Sache geht.


    Zur Einbindung von Dr. Dick: Zunächst war ich ein wenig enttäuscht darüber, wie „nebenbei“ das Aufeinandertreffen von Steel, Dick und DoD passiert. Denn in meiner Wahrnehmung war es ein größerer Schock, dass plötzlich Dick im Sarg ist und es Steel nimmt, die Karriere des Erzrivalen zu beenden. Dass man dann doch relativ konfliktfrei und ohne größere Inszenierung backstage zusammentrifft, wirkte dann erst antiklimaktisch. Andererseits passt es bei genauerer Überlegung dann doch zu den Charakteren, die eben nicht für todernste Fehden bis aufs Blut gestaltet sind, sondern bisweilen in einer Parallel-GFCW zu existieren scheinen. Also passt da alles und Dr. Dick gefällt mir als Face nach wie vor besser als in der Erinnerung, die ich von ihm hatte. Ohne, dass er je zu meinem Lieblingsgimmick werden wird.



    Rund um den World Title: Also von Player wusste ich nur, dass er ein Match ankündigen wird und deshalb nicht für ein gemeinsames Segment mit mir zur Verfügung steht, aber nicht, welches Match und was er sonst so machen wird (blieb dann ja bei der Ankündigung). Deshalb auch Keek/Schiller in dieser Show mit einer neu begonnen Side-Story relativ isoliert von sonstigen Geschehnissen, da es eben keine Absprache darüber gab, wer was macht. Der Storyansatz von Player, dass er sich beweisen muss, indem er gegen seinen Kumpel antritt, ist definitiv interessiert, hätte man mMn aber auch zu einem späteren Zeitpunkt der Fehde machen können, wenn er schon verbissener auf Title Nights hinarbeitet. Weil von dem Standpunkt üblicher Storykontinuität aus könnte man eher erwarten, dass die Fans ein direktes Aufeinandertreffen der zwei Kontrahenten sehen wollen, nachdem es zu einem Angriff und einer Matchankündigung kam – anstatt dass beide Beteiligten in der Show danach getrennt voneinander Solostories durchführen. Aber das liegt an anderen, das zu beteiligten.


    Rund um Morbeus, Niander, Ricks & Co.: Ich habe mich beim Lesen der Show sehr gewundert, dass plötzlich ein Matchkasten da ist und Morbeus vs. Ricks angekündigt wird, denn ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wieso ich mich nicht daran erinnere, dass es auf der Card steht. Die Auflösung kam dann, dass Morbeus erst eine Promo hält und daraus dann das Match überrascht angekündigt wird - die Platzierung des Kastens war an der Stelle sehr unglücklich, da es das ganze Resultat des Segments gespoilert hat. Dennoch hat die Sache in dieser Show einiges hergemacht, weil der Einbezug von Ricks und Camden in Morbeus/Niander eine interessante Sache ist. Ich hatte – nach dem massiven Backstory-Drop von CvL und einigen Andeutungen von Morbeus in der Promo Angst, dass uns hier eine Story erwartet, in der vor allem Vergangenheit ausgewälzt wird, aber Ricks und Camden geben dem ganzen Geschehen einen spannenden Twist. Zumal Camdens Angriff und die damit verbundene Matchankündigung die vielleicht atypischte Tat für Camdens Charakter bis jetzt war und das der Auftakt zu einem neuen Selbst sein könnte…? Auf jeden Fall sehr gut gemacht und mein #HYPE-Kandidat in Hinblick auf die kommende Show. Sonderpunkt für Ricks‘ Match gegen Duran, aber auch so war die Kombi Morbeus, Niander, Ricks & Camden für mich die positive Überraschung der Show.

  3. #3
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    2.456
    TB & TB: Schnieker Einstieg, der dann auch gleich noch durch ein überraschend ausgeglichenes und ernstes Match ergänzt wird. Hat mir gefallen, auch wenn Flip Trip mir jetzt nicht lange in Erinnerung bleiben wird. Für das Segment hats aber gereicht, das PC sind jetz halt Jobber mit Mini-Gimmicks, mir gefällts so. Schön, dass der Matchverlauf auf der Vor-Show nochmal aufgegriffen und eingeordnet wurde, so ist die Welt auch wieder in Ordnung

    The End: Kleiner Anheizer, tut keinem weh, ist stimmig

    Cardansage: Nu kenne ich die Hauptstadt von Moldawien, hat sich das Lesen doch gelohnt^^

    Player: Mir hat der Anfang gut gefallen, auch wenn ich mich gefragt habe, welche Freunde er denn aus dem Weg räumen musste. Er brachte doch Domination extra zurück? Mit dem Auftauchen Bryans sackte das Segment für meinen Geschmack aber ab, das wirkte alles so schnellschnell und irgendwie nicht so ganz ausgereift. Sehr schade. Ich mag Players klipp und klare Art und dass er nicht ewig herumschwafelt…so einer wie Bryan kann da aber ruhig nochmal etwas ausufernder erklären, was ihn da so stört. Insgesamt wars für mich deswegen leider nur ok

    Ricks & Camden samt Match und Interview danach: Joa, ok, da ging das Format ein wenig in die Hose, durch das eingeschobene ZK-Segment. Schade drum, sorgt so vermutlich für ein wenig Verwirrung

    ZK & Hott: Ich stells mir witzig vor, wie ZK ne halbe Stunde lang von der Security festgehalten wird, während Hott ihm seine Lebensgeschichte erzählt^^. Immerhin beruhigt er sich ja mit der Zeit mehr und hört einfach nur so zu. War eine interessante Begegnung und sogar eine ganz stimmige Begründung, warum Hott auch die SSS zeigt. Ob sich das Ganze noch irgendwie entwickeln wird und sich die beiden vielleicht sogar annähern? Wäre eine interessante Wendung. Ich gehe aber erstmal nicht davon aus. Segment in jedem Fall gut

    Cornelius & Dick: Oder auch „wie klatsche ich eine womöglich interessante Geschichte möglichst lieblos dem Leser in die Fresse, sodass am Ende nix hängen bleibt, weil einfach nur Infos rausgeschleudert werden, die zu uninteressant präsentiert werden um in Erinnerung zu bleiben.“ Das klingt verdammt negativ, aber ich konnte mit dem Anfang des Segments auch einfach absolut nichts anfangen. Mit der zweiten Hälfte auch nicht mehr. Der Doktor kam halt dazu, macht Pullermannwitze und am Ende war das Ganze halt einfach da…achja und Yokomizo heißt jetzt Ichimura oder was verstehe ich da nicht?

    Rotari, Breads, Schiller: Bilder, nett^^…insgesamt ein gutes Gespräch der drei, wobei mir Rotari bislang eigentlich nicht unbedingt wie der große Witzereißer vorkam…aber gut, so hundertpro ernst nehmen tut er Dinge nicht, das stimmt schon, für Breads hatte er ja immer nen schnippischen Kommentar übrig. Die Einstellung was Siege angeht passt in jedem Fall zu ihm. Auch Schillers Auftritt passt dann und macht nochmal klar, dass er gerade nicht so hundertpro zum PC gehört. Also insgesamt alles ganz gut

    Kyd vs NCT & Morbeus: Batikfarben, holla die Waldfee, ich lerne heute so viel^^. Höre gerade das erste Mal NCTs Theme, ist natürlich ein Klassiker, taugt mir aber auch wunderbar für ihn. Match war gut, insgesamt ist es natürlich schön, dass die PCler auch n bissl was zeigen dürfen und nicht nur abgefrühstückt werden. Das erste wirkliche Aufeinandertreffen mit Morbeus macht dann schonmal Lust auf mehr und noch genauere Beleuchtungen der Vergangenheit, denn das, was bisher so gesagt wurde, erklärt eigentlich noch nicht so wirklich, warum Morbeus am Ende so laut wird. Dass NCT Detest war ist noch ein nettes Detail, kann mich aber an die Vignette nicht mehr allzu gut erinnern, ob es da schon große Hinweise gab oder ob was von Bedeutung war. Wie auch immer, ich will mehr über die beiden erfahren

    Die Wahrheit: Kleiner Anheizer, ganz passend…ja, wer war denn da nu im Büro?...und kann es sein, dass bei der Showformatierung da bei Pete und Sven wieder was schief lief? Warum wird n Segment mit Drake angekündigt, wenn es danach erstmal zu Corleone geht?

    Corleone: Wir werden sehen, was er sich dabei gedacht hat…dass ausgerechnet der Manager Fletcher siezt passt natürlich wunderbar um zu unterstreichen, dass er schmierig genug ist um genau zu wissen, was er tun muss um zu bekommen, was er will

    DNV: Starke Promo, wo gute Punkte angesprochen werden. Man muss Drake hassen, aber er begründet seine Aussagen zumindest nachvollziehbar. Gefiel mir wirklich gut

    ZK vs Hott: Und ich fands zu Showbeginn noch gut, dass der harte Angriff verkauft wurde und ZK angeschlagen war. Naja, Wrestling ist halt nicht echt, schade drum. Soll ZK also doch einen dicken fetten Verband haben und trotzdem wie der größte Luftikus durch die Gegend springen

    LJ: Starke Promo. Mir hätte es noch besser gefallen, wenn er gleich die Herausforderung für TN ausgesprochen hätte (auf die es ja wohl hinauslaufen wird) aber auch so war das wirklich stark…und pünktlich zur Antwort fällt ZK auch wieder ein, dass er verletzt ist^^

    Briggs & Steel: Hmm schade, dass Briggs hier auch nach dem Angriff einfach so locker flockig weiterquatschen kann, auch wenn er ne Minute vorher getötet wird. Hat mich auch bei ZK gerade ein wenig gestört, aber der konnte sich ja immerhin ne Weile erholen, während LJ da palaverte. Dass Steel da jetzt dieses PC-Stable um sich schert passt definitiv zu ihm und der Angriff auf Briggs macht das Match heute Abend noch einmal interessanter…auch die Frage ob Findus noch wichtiger wird. Inhaltlich also alles gut gemacht nur Briggs Antwort war mir zu frisch

    Tag Team Segment: Starke Leistung da (fast) alle unterzubringen, Lob für die Koordinierung. Die Matches sind natürlich allesamt interessant (auch das Finale, wie auch immer es aussehen wird). Hott hätte gerne noch das Match zuvor n bissl verkaufen können aber was soll’s. Insgesamt auf jeden Fall unterhaltsam

    DoD, Dick, Steel: Ok, der Schlusssatz ist so zum Lesen durchaus witzig, für einen Fan aber natürlich quatsch. Entweder Steel ist sauer und will direkt Rache oder es ist ihm latte, aber seine Rache in nem Terminkalender einzutragen passt nicht. Warum Dick dem Demon hilft kann man so durchgehen lassen, mir reicht die Begründung zumindest. War insgesamt jetzt alles ok

    Handicap Match: Glückwunsch Briggs, die Story geht weiter und Steel muss sich noch mehr einfallen lassen. Alles rund

    Unbenannte Connection: Die Namensgeschichte wird vorangetrieben und das Turnier gehyped, das ist mir wichtig. Wobei ich dabei auch das Match gegen TB & TB ein wenig gehyped hätte anstatt mich hauptsächlich auf andere potenzielle Gegner zu konzentrieren. Aber gut, mit der Hautevolee gibt es halt eine Vorgeschichte. Trotzdem fehlte mir der Teil zu Rickson und Gaeta ein wenig

    Drake & Scarecrow: Ok, eine ausführliche Trainingsmontage. Das Leviathan-Universum ist in sich stimmig und gut erzählt, da kann man nix gegen sagen. Hat mir getaugt, Scarecrow wird vernünftig aufgebaut, ich hoffe nur, dass Zane nicht zu sehr in den Hintergrund gerät

    Schiller: Gut, etwas unglücklich natürlich, dass Player ja vorher schon diese Ansprache hielt, aber das meiste von Timo passt ja trotzdem. Player ist ja trotzdem nicht ans Telefon gegangen, kann ja sein. War also ok insgesamt

    Hathaway: Wirklich gute Promo vom Champion und ein interessanter Auftritt von Aristides. Dazu dann noch der Angriff durch Zeus und Schiller hat sich nach der Eile im Interview wohl dann noch im Gang geirrt, sodass er so lange brauchte^^. Alle sehen hier aber wirklich gut aus und auf das Match in der nächsten Show freue ich mich auch. Es ist halt einfach mal komplett offen, wer weiß, was da geplant ist

    Morbeus vs Ricks: Ah schade der Spoiler im Matchkasten direkt…ansonsten hoffe ich doch, dass wir uns hier was gutes ausgekaspert haben

    ZK: Nachvollziehbar

    Camden vs NCT: Natürlich großes Lob an Mobbi für dieses famose Camden-Grafik^^…demnächst nehme ich mir mal die Zeit, da selber was hinzubasteln

    Main Event: Gutes Match und sehr schönes Showende…Nemesis 2.0 wirkt verdammt interessant, nur Zane kackte da in dieser Show ordentlich ab, der ist mal ruckzuck wieder in der Versenkung verschwunden. Schade drum, aber ich vermute, dass er schon in der nächsten Show wieder stärker zu sehen sein wird. Die Fehde mit Breads geht auf jeden Fall gut los

    Gesamtfazit: TN könnte gut werden, da zeichnen sich schon ne Menge unterhaltsamer Matches ab und man merkt, dass die Leute da Bock drauf haben. Bin insgesamt zufrieden

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.10.2021, 23:56
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.10.2016, 16:37
  3. Feedback: War Evening aus Oldenburg, 11.01.2013
    Von HeinrichVonSternburg im Forum Feedback
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 18:13
  4. Videonachtrag zum War Evening aus Oldenburg
    Von Heie im Forum Roleplay-Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2013, 21:22
  5. War Evening, Oldenburg, 11.01.13
    Von Dynamite im Forum Cards
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.01.2013, 23:09