Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    2.386

    Feedback: War Evening vom 07.06.2019

    Cardansage: Sehr großes Risiko, das Sven da geht…aber vielleicht ja auch nicht komplett unbegründet

    Tyler: Joa, war in Teilen sinnvoll, aber das geht ja auf unsere kollektive Kappe^^. So ist JBDs Partner halt mal wieder kurz unklar und doch nicht Antoine. Mei, hauptsache, irgendwie wurde das Titelmatch angekündigt. Dass der Hund da jetzt dazu auch noch ne Woche schreibunfähig war, machte die Sache natürlich nicht einfacher. Also geht schon irgendwie…das Ende irritiert aber definitiv. An wen war das denn gerichtet? Wir werden wohl sehen

    Bloodline: Maple Leafe – Leave – Haut ab -> die Maskenmänner wollen Bloodline verscheuchen? Das war der Hinweis? Oder ist es die kanadische Armee? Oder ist es eine Rasselbande von Jobbern, die mit Joe unter einer Decke steckt und beim PPV wird der Bloodline übel mitgespielt? Fragen über Fragen, aber das Ding wird gekonnt warm gehalten. Auch nett, dass auf die restliche GFCW n bissl Bezug genommen wird (Schwanenburg und Infinity). Jo, für das, was es sein will, taugts

    Steel & Unrivaled: Netter Schlagabtausch der Drei. Jeder konnte n bissl was loswerden und Match plus Turnier hypen. Auch die Szenenidee war gelungen mit dem direkten Einstieg. Jo, hat Laune gemacht, auch wenn da am Anfang für eine wilde Schubserei ein wenig viel gesagt wurde, aber das sind halt Kleinigkeiten, an denen ich mich aufgeile. Schön auf jeden Fall, Steel wiederzusehen und Unrivaled ergänzt sich gut

    Domination: Gute Lösung. Natürlich ist die Ansetzung aus Domination-Sicht ein unfairer Skandal und das Boykottieren der Show passt da wunderbar dazu. Ich bin gespannt, was beim PPV für ein Auftritt gezeigt wird. Das Gespräch zeigt schon einmal gelungen die Arroganz und Nullbockstimmung der Champions, die sich für besser als alle anderen Teams halten. Stimmig

    Dr. Dick: Kreativ, stimmungsvoll und gut. Hat jetzt erstmal nix vorangetrieben außer Dicks Besessenheit noch mehr zu zeigen, aber das gelingt dafür wirklich gut

    Antoine, Infinity, Ricks: Hier mussten ja so ein paar Geschichten einigermaßen warm gehalten werden. Bin mit unserem Ergebnis ganz zufrieden. Denke, da konnte jeder was Sinnvolles beitragen und ich hoffe, es wurde trotz der Aneinanderreihung beider Szenen nicht zu laaaang

    Benson vs Daniel: Ich checks Ende nicht. Wieso denn die DQ? Und auch wenn Benson den Jobber-Entrance auspackt, hätte ich ihn zu Matchbeginn trotzdem nicht als einen solchen bezeichnet. Fand ich unpassend. Matchverlauf an sich passt mir aber

    Gossler & Player: Inhaltlich eigentlich top, da wurde n bissl Bezug auf vorige Shows genommen, der PPV wird gehyped und Player löst sein „Versprechen“ ein…von der Umsetzung her war es jetzt aber wirklich nur das Allernötigste vom Nötigsten. Da wäre schon ein bissl mehr Einsatz drin gewesen, um noch ein wenig mehr Lebendigkeit ins Segment zu bringen

    Deppn & Rosenthal: Sehr schöne Umsetzung der Szene mit dem Cut an der passenden Stelle. Auch inhaltlich fand ich den Deppnauftritt gelungen, trashig aber halt nicht komplett zwanghaft witzig. Arthurs Auftritt festigt seinen Charakter dann auch weiter und auch wenn das Herunterrattern aller Gegner keinen Kreativpreis abgreift, ist es doch auch sinnvoll. Endlich hat auch der Söldner eine Daseinsberechtigung. Ich bin mal gespannt, wie sich das Team so entwickeln wird

    ZK vs Steel: Überraschender Matchverlauf, das war ja quasi ein Jobbermatch im Eiltempo. Quasi keine Aktion von Steel und ZK dreht voll auf und das auch n bissl „härter“ als sonst. Hatte ich jetz nich unbedingt erwartet und es iat auch n bissl schade, wie Steel hier abgefrühstückt wurde, aber das Thema Ringrost kam ja vorher schon auf. Hier passt es ja quasi zur Story

    Crutch & Ricks: Fand uns echt nicht so schlecht. Klar, ich bin nur das dritte Rad am Fahrrad, aber genau das spielten wir hier ganz gut aus, möcht ich mal behaupten

    Dick & Player: Auch gut. Klar, hier und da wurde es ein wenig gedehnt, aber das passte wunderbar dazu, dass der Dr. Player reizen wollte. Und mit so kurzen und deutlichen Ansagen wirkt Player deutlich bedrohlicher und wie ein aufgestachelter Zerstörer. Gefiel mir. Am Ende noch der Kurzauftritt von Gossler, um den roten Faden weiter zu spinnen und den PPV-Hype abzuschließen, jup, ging in Ordnung

    Main Event: Natürlich wird’s Henry Phoenix Jr…Die vermutlich unterraschendste Überraschung der jüngeren Vergangenheit. Da hat wohl wirklich niemand damit gerechnet, dass Antoine wirklich selber antritt. Ansonsten ein wirklich unterhaltsames und abwechslungsreiches Match, was mich tierisch nerven würde, hätte ichs schreiben müssen^^. Viele gute und interessante Storymomente und das Ende hat natürlich auch für jeden was zu bieten. Schön gemacht

    Nach dem Main Event: Ok, dass da noch zwei Sachen im Ring ablaufen war natürlich ungünstig und irgendwie stelle ich mir die Wanderung von Nemesis ein wenig albern für Zuschauer vor, aber egal^^…JBD durfte nochmal glänzen, was für den Verlauf der Dreiergeschichte auch die richtige Entscheidung war, möchte ich meinen. Er brauchte das Momentum am meisten. Und die ganze Nemesis-Chose macht noch einmal heißer auf das Match. Nochmal besser, dass man nebenbei auch noch spekulieren kann, ob Gino und Henry jetzt eigenen Willen zeigten oder ob das alles zu Antoines Masterplan gehörte. Sinnvoll wäre beides. Auf jeden Fall n starker Showabschluss

    Gesamtfazit: Mir gefiel die Show wirklich gut. Der PPV wurde noch einmal mächtig gehyped und keine Szene stank wirklich ab. Hansen und Marshal wurden vermisst und ich hatte mehr Bloodline erwartet, aber No Shows gab es soweit auch keine, soweit ich das beurteilen kann. Stimmt optimistisch für den PPV

  2. #2
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    94538
    Beiträge
    1.040
    And here we go! Es wird scharf geschossen, also Köpfe einziehen!

    1.Cardbesprechung – heidewitzka, da beginnt ne Show mit der Cardbesprechung. Früher wäre das ne Sensation gewesen, in der heutigen GFCW gar net mal so unüblich. Is das gut, is das schlecht? Keine Ahnung. Cardbesprechung selbst is einfach der absolute und komplette Übershit!

    2.Tyler erzählt uns, dass es bei Finest Hour zum Triple Threat Match um den Heavyweight-Titel kommen wird zwischen Crutch, Alex Ricks und Johnboy Dog. Außerdem erklärt er uns den heutigen Main Event, also Nemesis vs Jason Crutch+Alex Ricks vs Johnboy Dog+Antoine Schwanenburg.

    3.Benson (ich vergesse doch immer, wie der Partner von Benson heißt) von der Bloodline sitzt im Lockerroom. Da kommt Joe Jobber daher und man redet darüber, wie maskierte Männer Cousin Jake vermöbelt haben (das ist dann wohl der Partner). Jobber fragt, ob er Benson heute zum Ring begleiten soll. Ich wusste nicht, dass die so nen Deal haben. Da kommt ein Dude herein und drückt ihnen ein Tablet in die Hand. Da is ne Datei drauf, zu sehen sind vier Maskenmänner. Sie können nicht verstehen, dass Bloodline noch nicht kapiert haben, was sie von ihnen wollen (ich auch nicht), aber sie wollen bei Finest Hour ein Tag-Team-Match. Weil das hip klingt, will Benson gleich ein vier vs zwei machen, weil sie krasse Kollegen sind. Joe Jobber will auch mitmachen, da er das erste Opfer der vier Maskenmänner war. Es wird gestritten, ob Jobber mitmachen darf oder nicht, dann Fadeout. JCs Opinion: Ich habe überlegt, wie ich das Segment hier kritisieren soll. Es packt mich emotional mal gar nicht. Weder in die eine oder andere Richtung. Es ist halt da. Ja, Match wurde (wohl) ausgemacht. Läuft also, ne? Ah, jetzt kommt doch noch ne Emotion in mir hoch, und zwar die hier: das Joe Jobber Geplänkel nervt. Er ist ein Jobber und sollte auch dort bleiben. Bloodline ist bekannt, wozu braucht man also Joe Jobber noch?

    4.HAHA, beim folgenden Segment bin ich emotional dann doch wieder voll dabei, weil Steve Steel auftritt wie ich ihn liebe: als eingeölter Superspacken-Mucki-Dude, der rumposed, rumschreit und rumschimpft. In diesem Fall disst er Kollege Lionel Jannek, weil…na, weil der grad da ist! Zereo Killer kommt hinzu und will die Sache beruhigen, weil sich Jannek und Steel aufs Übelste angehen. Doch als Steve Steel auch ihn disst, wird’s ZK zu bunt und er teilt verbal aus. Passieren tut aber sonst nix. JCs Opinion: Hier sieht man, wie zwei erfahrene Fantasy Wrestling Spieler verzweifelt versuchen ein Match zu hypen, das null Aussagekraft besitzt. Nein, ich meine das gar net so böse, wie das jetzt klingt. Es war ein lustiges Segmentchen. Steve Steel ist eben ein knallharter Comedycharakter (gut gespielt, zugegebenermaßen), und Manu und Yannick versuchen alles, um da irgendwie Ernsthaftigkeit reinzubringen. Und das durchzulesen, ringt einem durchweg ein Schmunzeln ab.

    5.Bryan sitzt backstage. Er telefoniert offenkundig mit der Domination, die wohl nicht auftreten wollen. Bryan versucht zwar, sie zu überreden, aber bleibt erfolglos, bittet aber darum, dass sie wenigstens bei Finest Hour auftauchen sollen. Außerdem wird ihm am Telefon was mitgeteilt, was er mit einem „Was? Seid ihr euch da sicher?“ erwidert. JCs Opinion: Nun ja, wir wissen auch ohne diesem Segment, dass die Domination nicht auftritt. Weil sie das…nie tun. Gucken wir mal, was da noch geplant ist.

    6.Im nächsten Segment lässt Dr. Dick eine „kleine“ Badewanne voller Badewasser in sein Wohnzimmer tragen (Anm.: absolutely NOT possible, egal wie mans dreht und wendet. Aber wir sind beim FANTASY Wrestling). Ach soooo! Bei weiterem Lesen hat die Badewanne nicht nur die FORM eines Championgürtels, sondern auch die GRÖSSE…Ah jetzt kapier ich! Dr. Dick badet also jetzt seine Continella und hat sie nach wie vor lieb, verspricht auch, dass nie mehr jemand anderes sie anfassen wird. JCs Opinion: Ich hab’s spät gerallt, aber immerhin hab ich’s gerallt. Ja, witziges Segment, aber haut mich nicht aus den Latschen vor Lachen. Wenigstens fällt Manu immer was anderes ein. Ein echt weirder Mensch ist das…der Manu.

    7.Backstage sucht Alex Ricks Antoine Schwanenburg auf. Alex sagt, dass er nun im Championtitelmatch steht. Und wenn er das gewinnt, er Antoine in den Ring bekommt. Da Antoine aber heute auf der Card steht, wittert Alex, dass er bestimmt eine Möglichkeit findet, sich aus dem Match herauszureden. Antoine gibt unverfroren zu, dass er dafür natürlich einen Plan hat. Schwani sagt, dass er einen wasserdichten Plan hat, aber sich sicherlich nicht herausreden werde. Er meint, Alex stehe da, wo er stehe, wegen ihm. Nemesis lasse ihn in Ruhe, weil sie nun ihn jagen. Alex stellt all das in Frage, denn er habe sich die Möglichkeit auf den Titel erarbeitet, ohne Antoine Schwanenburg. Und falls er den Titel gewinnt, wird er ihn gegen Antoine auch nur dann aufs Spiel setzen wollen, falls dieser Drake Infinity besiegt. Antoine entgegnet, wenn er Infinity bei FH bekämpfen muss, dann nur, weil es sein Plan verlangt. Alex sollte etwas dankbarer sein. Und dann fällt der Oberboss-Satz: „Und jetzt entschuldige mich, ich sollte nicht zu lange an einem Ort sein“. Dieser Satz ist oscarwürdig und geht für mich in das „Buch-der-Sätze-die-man-2019-in-der-GFCW-gelesen-haben-muss“ – oder so!

    Ach, und nun kommt Teil 2 des Segments, denn während sich die ehemalige Ricksenburg trennt, stößt Drake Infinity hinzu und belästigt Alex Ricks. Neuer Bosssatz, diesmal von Ricks (ist eigentlich handelsüblich, aber ich fand’s der Situation gemessen geil). Weil Infinity seine Eröffnungstirade mit dem Satz „Sehr interessant euch zuzuhören“ beendet, kontert Ricks mit „Was ich von dir nicht sagen kann“ und ich mir denke „touche“! Ricks ist einfach ein Endgegner – und will gleich wissen, wieso (er in das Match eingegriffen hat, und es somit zu einem Triple Threat Match gekommen ist). Infinity gibt zu, dass er will, dass Ricks sich den Titel holt. Und wenn er Antoine schlägt, hat ihr Match gegeneinander (Ricks vs Schwani) keine Legitimation mehr, bis Ricks nicht Infinity besiegt hat. Infinity wird von Tyler, Schwani und Ricks ignoriert, aber er reißt diese Liga auseinander. Und da Infinity wohl Alex‘ Karriere durchgerechnet hat, rechnet er IHM nun was vor (es sind da zwei Pics, die ich leider nicht vergrößern kann, so dass ich sie nicht lesen kann). Zusammenfassend: Infinity ist ihm einfach egal, und so konnte er auch nie den „wahren“ Alex Ricks sehen. Nicht Infinity interessiert ihn, Schwani. Nicht gegen ihn will er antreten, gegen Schwani. Und er gewinnt das Gold und dann achtet er auf Antoine. Und Infinity bleibt ihm weiterhin egal. Und so hätt ich das Segment stehen lassen, aber Infinity kann es nicht lassen, und meint noch, Alex vergrabe sich da in die Sache mit Antoine und unterstellt ihm erneut, dass Alex nicht mehr derselbe wie Anfang des Jahres ist. JCs Opinion: Zunächst meine größte Kritik: Alex Ricks betont ständig, dass er den Titel gewinnen will, um dann ein Match gegen Schwanenburg zu bekommen. 1. Was genau hat Schwanenburg ihm jetzt angetan, was ihn noch höher einstuft als DEN Titel im Business? Ist nich tder Championtitel das GRÖSSTE für jeden Wrestler? Nein, für Ricks ist es, gegen Schwanenburg anzutreten, der...hm...ihm den Tag-Team-Titel gekostet hat? Das ist meine größte Kritik an dieser Storyline. Nichts sollte größer als der Titel dargestellt werden. Dieses Manko stört mich, weils hier wieder sehr deutlich rauskommt, am allermeisten an der ansonsten heißen Storyline. Nun aber zum Segment: Gewinner Segment Teil 1 Antoine Schwanenburg, Gewinner Segment Teil 2 Alex Ricks. Gefallen hat mir zusammenfassend aber am besten Alex Ricks. Flo spielt ihn immer mehr thanos-mäßig und Alex Ricks ist im ersten Halbjahr 2019 mein absoluter Lieblingswrestler – im Fantasy Wrestling und in der Wrestlingwelt allgemein. Ich glaube, dass hier alles schlüssig war. Logiklöcher sehe ich NOCH keine. Und so wie Infinity seinen Plan erklärt hat, klingt das durchaus logisch. Die Frage ist nur HINTERHER, nachdem der Rauch sich verzogen und der Staub gelegt hat, ob da noch alles logisch ist. Aber wahrscheinlich wird dann kein Hahn mehr danach krähen. Man fragt sich eigentlich: wer spinnt jetzt hier welche Fäden? Wer nutzt wen aus? Wer ist wessen Schachfigur? Wer wird für wen geopfert? Infinity spielt das Mastermind, Antoine meint sowieso, in allen Belangen Herr der Ringe, äh, Lage zu sein. Und mittendrin Alex Ricks, der, der Gesamtsituation geschuldet, hier DAS Überface ist! Man hofft einfach nur, dass die beiden Pisser mit ihren Plänen zugrunde gehen und Alex Ricks am Ende als großer Triumphator beide in ihre Schranken verweist. So wird es ja – hoffentlich – auch kommen. Gerade hier braucht das Face am Ende das Payback. Aber gut, abwarten. Ich hab’s nicht in der Hand. Gespannt ist die Dreierkonstellation Schwanenburg/Infinity/Ricks durchaus, wobei in MANCHER Situation Drake Infinity tatsächlich ein bisschen wie das dritte Rad am Wagen rüberkommt (speziell hier in diesem Segment), die Zecke, die sich hier in die Main Event Fehde reindrängt. Aber noch funktioniert das alles für mich. Und ich bin sowieso überzeugt, dass die Sache noch das ganze Jahr so weitergeht, egal, ob der Titel dabei nun eine Rolle spielt oder nicht. Hab ich jemals einen so langen Rant für ein einziges Segment geschrieben?

    8.Daniel (/w Parn) vs Benson
    Kein Entrance von Benson. Todesurteil. Aber nicht hier, weil sich Dan mit seinem Char per DQ-Niederlage opfert. Meine ganz harsche Kritik: Wenn man schon einen Sieg geschenkt bekommt, soll man gefälligst die Muse haben, sich ein bisschen Mühe zu geben und einen Entrance schreiben. Absolut lieblos. Daniel sollte keine Laufkundschaft sein. Mal sehen, ob von Daniel ein Segment kommt. Denn wenn nicht, hat er ja genoshowed, was noch schlimmer ist, als keinen Entrance zu schreiben. Merke: Entrance MUSS sein.

    9.Backstage schickt McMüll Tammy vor, um Rob Gossler zu interviewen (der wohl in der letzten Show – again - einen unbescholtenen Bürger verprügelt hat). Gossler gibt sich hier sehr heelig, weil er sagt, dass er „den Idioten nur gibt, was sie verdienen“. Hatte mich drauf verlassen, dass Gossler n Face is…? Recht viel weiter kommen wir nicht, weil Player ihn attackiert und ihn vermöbelt.

    10.Backstage informiert Die Agentur die Deppn darüber, dass sie am Tag-Team-Turnier teilnehmen werden. Sie müssen dann nur noch den Vertrag dafür unterschreiben. Doch die Deppn sagen, dass sie nicht daran teilnehmen werden. Denn sie haben ihre Teilnahme verkauft. Für ein Homer Simpson Autogramm und einen Spongebob Rucksack. Die Agentur kann es nicht fassen und will wissen, an wen sie ihre Teilnahme verkauft haben…

    11.Cut, und wir schalten zu Arthur Rosenthal, der mit Hubert bereits im Ring steht. Von ihm kommt der Geniestreich. Und nachdem er etwas über ihre Gruppe sinniert hat und dass er und sein unbekannter Partner das sowieso gewinnen, weil sie der heiße Shit sind, stellt er gleich seinen Partner vor: Damien Sideways (kennt man den in der Show überhaupt schon? Ich hab grad kein Peil). Und man wird sich sowieso das Tag-Team-Gold holen. JCs Opinion: Na, das war ja schreiberisch ganz gut. Rosenthal fügt sich gleich mit nem coolen Move in die Tag-Team-Gruppe ein, das Team mit Sideways kommt etwas outtanowehere, aber ohmy. Passt. Werden jetzt Bloodline und Rosenthal/Sideways von demselben Mann gespielt? Ich peil gar nix mehr.

    12.Zereo Killer (/w Lionel Jannek) vs Steve Steel
    Das Match, das eigentlich Title Nights 2019 hätte headlinen sollen, findet also jetzt schon statt. ZK finisht Steel per Cross Armbreaker. Warum der Cross Armbreaker? Wir wissen es nicht. Wo ist Felix eigentlich? Haut immer mal wieder n Segment raus, ist aber in whatsapp im Grunde tot? Fragen über Fragen.

    13.Backstage treffen wir die gesellige Runde Jason Crutch und Alex Ricks an. Crutch zeigt sich nicht gerade erfreut über diese Matchkonstellation, aber er will das Match unter allen Umständen gewinnen und geht davon aus, dass Ricks das ähnlich sieht, was der auch bejaht. Im Grunde ist es ihm aber..egal…ob sie das Match gewinnen oder nicht, denn bei Finest Hour wird er ihm den Titel abnehmen. Crutch ignoriert diese Provokation und denkt in erster Linie an Johnboy Dog und den Wunsch, diese Matchserie endgültig bei Finest Hour beenden zu wollen, damit er JBD endlich aus dem Titelrennen werfen kann. Ricks unterbricht und wirft Crutch vor, dass er nur von sich rede, ihn wohl gar nicht für voll nehmen würde. Crutch will diese Diskussion nicht führen, aber Ricks lässt nicht locker, stellt sogar die Frage in den Raum, was er wohl sei? Spielball von GFCW? Infinity und Schwani wollen ihn als Schachfigur verwenden, JBD wolle ihn aus dem Titelrennen halten und er, Crutch, wolle über ihn hinwegsehen, da ihm das Beef mit JBD wichtiger als der Titel sei? Crutch weicht der Antwort aus, will gehen, doch Ricks stellt sich ihm in den Weg. Und dann platzt es aus JC heraus: Ja, er wollte Ricks nicht in diesem Match! Er halte Ricks‘ Sieg über ihn kürzlich für einen Ausrutscher. Er wollte bei Finest Hour die Geschichte mit Patenonkel/Saufpate, äh, Taufpate JBD beenden. Ein für alle Mal nach den zahlreichen Titelwechseln und Rematch after Rematch after Rematch ein Ende herbeiführen. Und nun mische sich gemäß Der Toten Hosen „Hier kommt Alex!“ Ricks ein. Ricks hätte nicht in das Match gehört. Nicht JETZT. Nach Finest Hour, aber noch nicht jetzt. Ricks akzeptiert diese Antwort und dankt für Crutchs Ehrlichkeit. Sie werden heute zusammenarbeiten. Damit könne er leben, er werde sich auch nicht in Crutchs Geschichte mit JBD einmischen. Er werde ihm lediglich den Titel abnehmen. JC, nachdem er sich beruhigt hat, meint lächelnd, dass das nur fair sei. Immerhin könne er es versuchen. JCs Opinion: Wir wussten eigentlich gar net, was wir schreiben wollten. Und dann hab ich einfach mal angefangen und alles nahm seinen Lauf. Wir waren beide mit dem Ergebnis sehr zufrieden, weil es einen interessanten Aspekt aus dem Nichts hinzugebracht hat (Crutch will Ricks nicht im Match haben), den ich zumindest in der Deutlichkeit nicht auf dem Schirm hatte. Und das hab ich dann auch gleich beim Matchwriting in die Story des Matches so übernommen. Also, Nick, du hattest neulich mal wieder nach Storys in Matches gefragt. Dann wirst du mit dem Main Event deine Freude haben, da is ne Menge Story drin.

    14.Es ist Zeit für E.F.A. Dr. Dick ist Gast und erzählt uns, dass Continella nun wieder sauber ist. Ehe der Doktor groß was sagen kann, kommt auch schon Player zum Ring. Zunächst disst er E.F.A., weil die die Playtime gedisst haben. Dr. Dick solle sich nur hinter Nutten verstecken, er werde sich den IC-Titel holen. Dr. Dick will dann Rob Gossler zu E.F.A. lassen, bekommt aber dann einen Lachflash, weil er sicherlich mitgekriegt hat, dass Player ihn vermöbelt hat. Zwischen Dr. Dick und Player laufen noch ein paar Spielchen, ehe Player endlich wissen will, wieso er eingeladen wurde. Der Frauenarzt sagt uns, dass es bei Finest Hour zu einem Triple Threat Match kommen wird, einem „Double Pinfall or nothing“ Match. Es müssen BEIDE Gegner GLEICHZEITIG gepinnt werden (ich warte ja nur auf die „flotte Dreier“-Gags und –Einlagen im Ring). Player findet die Idee super, als plötzlich doch noch Rob Gossler auftaucht! Er spurtet in den Ring. Der Busendorfer ergreift die Flucht, Player aber fängt sich nach kurzem Widerstand einen Big Boot gegen einen Stuhl ein. JCs Opinion: Eine super tolle Midcard-Fehde um den IC-Titel wurde hier gebastelt, aber ich glaube, das erwähnte ich schon einmal (ist mein letzter Rant eh gar net so lange her? Mir schien es so…). Ich freue mich auf das Match, sehe den Doc immer noch vorne, dicht dahinter Gossler, Player mit etwas Abstand. Da muss noch mehr kommen in den Roleplays, auch wenn das hier schon eeeetwas leidenschaftlicher war als in den Shows davor.

    15.Antoine Schwanenburg bookt sich aus dem Match (ich glaube, er kann das ja, oder? Ist er nicht irgendwie Co-GM oder sowas? Bitte nochmal um Aufklärung. Irgendwas hab ich da im Hinterkopf. Und selbst wenn nicht, who cares? Wollen wir nicht pingelig sein und sämtliche nebensächliche Reglements auf die Goldwaage legen). Für ihn tritt Henry Phoenix jr. an.

    16.Nemesis (Drake Infinity&Finn Rosario) (/w Luna) vs Jason Crutch&Alex Ricks vs Johnboy Dog&Henry Phoenix jr.
    Am Ende kickt Johnboy Dog den zu euphorischen Henry Phoenix jr. per Games Over Superkick aus den Latschen wie Obelix die Römer, weil der sich selbst eingewechselt hat, gerade, als JBD das Match finishen wollte. Dann verlässt Johnboy Dog die Szenerie, weil er ohnehin keinen Bock auf dieses Match hatte und sich eigentlich schonen wollte. Ricks und Crutch arbeiten eigentlich gut zusammen. Am Ende steht Luna während einer Referee down Phase mit Stuhl im Ring. Crutch entreißt ihr die Sitzgelegenheit, erwischt dabei aber mit Schwung Ricks. Der wird dann noch via New Order gefinisht und Nemesis gewinnt diesen Main Event.

    17.Im Aftermath droht es zwischen Alex Ricks und Jason Crutch zu eskalieren, als plötzlich JBD durch das Publikum wieder auftaucht und sowohl Ricks als auch JC via Games over Superkick auf die Bretter schickt. JBD also mit dem Momentum kurz vorm PPV. Er geht, Crutch und Ricks k.o. außerhalb des Rings.
    Da tauchen dann auf der Stage Jerome Bieler (?)und Fox Davidson (?) auf von der Schwanenschmiede. Infinity macht sich kampfbereit, aber die beiden Herrschaften da oben werden von Henry Phoenix jr. – der grade noch aktiv im Ring stand – und Gino (?) attackiert. Das war ein Turn. Henry und Gino treten die Schwanenburg-Maske in die Hölle und ziehen ab. JCs Opinion: Kay, da ich bei der Schwanenschmieden/Nemesis-Geschichte sowieso nicht ganz durchgestiegen bin bei den ganzen Namen, die ich eh wieder vergessen habe, bin ich froh, dass das Kapitel abgeschlossen wurde. Gute Entscheidung, so kann man wieder ans eigentliche gehen.

    Man of the show für mich ganz klar Alex Ricks! Starke Schreibe, tolles Gimmickplay. Momentan ohnehin DER Charakter der Shows.

    Quote of the show:
    Antoine Schwanenburg: „Und jetzt entschuldige mich, ich sollte nicht zu lange an einem Ort sein.“

    Gesamtfazit: Mich unterhält das Dreiergespann mit Schwani und Infinity am besten. OK, Dan hat tatsächlich genoshowed, und das nicht nur mit Daniel, sondern auch mit JBD. Das ist natürlich für die Championtitelstoryline total hinderlich und zeigt, dass irgendwie sowieso keiner Bock auf diesen Dreckstitel hat.Irgendwie habe ich mit meinen Championtitel-Gegnern nie Glück. Keiner scheint hier ausreichend motiviert zu sein, egal ob Steel, Payne oder whoever. Ich bin dafür, wir stampfen das Teil ein. Wenn nicht mal Johnboy Dog Bock auf den Titel hat, oder Alex Ricks, der ja auch so nebenbei No 1 Contender ist. Denn - und das habe ich ingimmick sogar mit Jason Crutch schon einmal kritisiert - der Championtitel sollte nicht als Sprungbrett zu einem Match gegen einen Charakter, Antoine Schwanenburg, dienen. Der Championtitel sollte DIE Endstufe sein. Ricks aber faselt ständig nur davon, dass er den Titel nur deswegen will, damit er gegen Schwani antreten darf. Ich habe noch nie von ihm gehört, dass er den Titel will, weil er der BESTE sein will, oder weil er an der Spitze stehen will. Wie ich oben schon angemerkt habe, was genau hat Schwani ihm jetzt angetan, dass er dieses Match SO SEHR will? Er hat ihn ja nicht mal im Ring getötet oder sowas. Anderes Thema: Auch von dem in Whatsapp vor zwei, drei Wochen noch so hochtönenden Marshal und wie der andere Char von ihm noch hieß (seht ihr, schon vergessen, da Noshow und mittlerweile total irrelevant FÜR ALLES) hört man nix. Wird wohl auf „dagewesen, schon vergessen“ hinauslaufen. Auch von den beiden Neulingen, die sich angemeldet haben, hätte ich gedacht, liest man noch was. Aber ich kenne auch diese beiden Charaktere nicht. Gut, dass wir noch n paar Jungs wie Manu, Jack, Flo und Infinity haben, die regelmäßig abliefern UND dabei halbwegs motiviert wirken, sonst wären hier die Lichter eh schon aus. Grad Depriphase, und die Show lässt mich im Gesamtbild auch net grad mit einem Gefühl des totalen Hypes auf den PPV zurück. Finest Hour kann kommen. Oder auch nicht. Wen interessiert's?
    Geändert von Jason Crutch (18.06.2019 um 07:48 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    226
    So, das ist MEINE Sicht auf Alex, nicht zwangsläufig seine eigene. Es ist, wie ICH den Charakter und die Entwicklung sehe und dementsprechend nicht als Gegeben hinnehmen. Ich will nicht für ihn sprechen oder es verteidigen, ich will nur wiedergeben warum ich der Meinung bin, dass es so gut und stimmig ist.


    Alex hat sich noch nie etwas aus dem Titel gemacht. Er hat nie irgendwo gesagt, dass er das mal gewinnen will, dass er der Größte und Beste ist oder sonstiges. Alex als Charakter ergötzt sich nicht an Titeln. Er hat zwei Motivationen. Seinen Job machen um Geld zu verdienen und sich mit anderen messen, unabhängig von Titeln.

    Reicht das schon als Motivation aus, Antoine höher zu bewerten? Klar, sie haben VON TAG 1 (Das sind jetzt 2 JAHRE!) an gesagt, dass sie sich unbedingt auf großer Ebene messen wollen, aber nein, natürlich reicht das nicht. Da müssen wir tiefer in den Charakter einsteigen.

    Alex ist ein Einzelgänger. Er hat keine Freunde, dafür hat er aber auch keine wirklichen Feinde. Er ist einfach jemand, der morgens ins Büro kommt und es abends wieder verlässt und ruhig seiner Arbeit nachgeht. Antoine hat das geändert.

    Antoine war der erste und einzige Freund, den Alex je hatte. Antoine war der erste, auf den Alex sich emotional (sofern man das so nennen kann) eingelassen hat. Sie begegneten sich auf Augenhöhe und zwar auf allen Ebenen.

    Zu erst waren sie gleichberechtigt, doch wer sich noch an mehr erinnert, außer an das, was vor zwei Wochen war, der erinnert sich, dass Antoine das schnell geändert hat. Antoine erklärte sich selbst zum Chef von Ricksenburg, nachdem Alex ihm in puncto Erfolg nicht mehr folgen konnte. Und was hat Alex gemacht? Er hat es gefressen. Er hat es gefressen, weil er keinen Stress wollte. Er hat die Sache vielleicht anders gesehen, aber hat er was getan, um den Umstand zu ändern? Nein, hat er nicht. Er hat sich mehr oder weniger zähneknirschend eingereiht.

    Während Antoine den WHC gewann und Alex den IC, ging die Schere weiter auseinander. Alex verlor den IC, während Antoine verteidigte. Statt dass Alex weiter auf die Jagd nach Erfolg geht (was Antoines höchstes Ziel ist), versuchte er Antoine den Rücken zu stärken. Er kämpfte u.a. gegen Drake Ackley, als Antoine gegen Jasper ran musste. Damit Antoine freie Bahn hat.

    Antoine sah das skeptisch, da er lieber den Erfolge sammeln wollte. Er sah niemals den Wert, den Alex meinte für ihn zu haben. Alex sagte andauernd, wie viel er sich aufopfert, damit Antoine Erfolg hat. Antoine sieht das nicht, er will Erfolg als Gruppe. Antoine gab das Ziel aus, alle Titel gleichzeitig zu tragen, erinnert ihr euch? In Antoines Augen hätte Alex weiter auf Titeljagd bleiben sollen, anstatt Antoine den Rücken zu stärken. Für Antoine war das sinnlos, aber Alex tat es dennoch, weil ihm die Beziehung und das Team eben sehr wichtig sind.

    Alex sah sich im Recht und machte so weiter. Er kümmert sich quasi um die aufsteigende, zweite Reihe, damit diese niemals in die erste Reihe kommt, während Antoine den Titel hält. Warum macht Alex das dann, wenn Antoine das 1. nicht mal will und 2. ihm nicht dafür dankt?

    Er hält es für das Richtige. Er weiß, dass Erfolg für Antoine das A und O ist. Er findet, dass der WHC als höchstes Gut die volle Priorisierung benötigt und sie nicht beide auf Titeljagd gehen sollten. Einer hält den Titel und der andere hilft dabei, dass er ihn weiter halten kann. Wenn man anfängt den Fokus zu splitten, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie alles verlieren, als dass sie alles gewinnen. Weil es die höchste Wahrscheinlichkeit für Erfolg ist, sorgt er dafür, dass Antoine den Titel behalten kann und er steckt zurück.

    Soweit so gut, aber warum macht er das alles für den undankbaren Antoine? Wie gesagt, sowas wie emotionale Bindung hatte Alex sonst nie im Business. Dinge, die für jeden anderen Selbstverständlich sind, wie eben Freundschaft, erlebt Alex in der Form zum ersten Mal. Zuvor wurde er von JBD als Poster Boy hingestellt und in eine Position gerückt, in der er nicht sein wollte. Mit Antoine im Fokus aber dann konnte er die Dinge tun, die er genießt. Auch wenn er sich nicht schlechter sieht als Antoine, kann er gut auf das große Rampenlicht verzichten. Antoine will es haben. 1 und 1, Alex steckt ein für das Team und beide sind glücklich. Das ist das, was Alex will.

    Es mag dumm klingen oder auch für 'normal' denkende Menschen nicht zu verstehen sein, aber Alex funktioniert eben anders. Doch irgendwann begann Antoine sich eben zu verändern. Der Rekord für die längste Regentschaft ever stand kurz bevor und Alex kämpfte gegen Frank. Gegen Frank? Dachte sich Antoine, was hat der Typ mit Gefahr zu tun? Alex sagte, dass er seinen Rücken frei hält und er kämpft gegen.. Frank? Da begann es langsam zu bröseln und Antoine, der ohnehin sehr undankbar war, wurde noch undankbarer, weil er jetzt gar keinen Wert mehr in Alex sah. In der Folge verlor Antoine den Titel und den Rekord und Alex war natürlich der Sündenbock und Schwanenburg ging.

    Alex wollte nicht akzeptieren, dass Schwanenburg geht und setzt seinerseits alle Hebel in Bewegung um ihn wieder zurück zu holen. Damit sind wir beim Blanko-Scheck angekommen, denn wie wir alle wissen: Mit Titeln und Macht ködert man Schwanenburg am Besten. Schwani kommt zurück, sie gewinnen die Tag Team Titel, beleben die Szene und alles wirkt perfekt für Alex.

    Für Antoine ist es aber nicht perfekt. Die Tag Team Titel? Ja gut, nettes Beiwerk, aber alles, was Antoine eigentlich will, ist der WHC. Und das Ziel hat er auch versucht zu verfolgen. Erinnert ihr euch daran, dass Antoine seinen Blanko Scheck MITB mäßig an dem halbtoten Crutch einlösen wollte? Und wer hat das verhindert? Alex, weil er da zum ersten Mal das RICHTIGE tun wollte und nicht das, was Schwanenburg diktiert. Er wollte ihm damit auf den Boden der Tatsachen zurück holen und danach traten sie ja weiterhin Seite an Seite an, doch für Antoine war dies bereits das Ende, auch wenn er Alex in einem anderen Glauben ließ.

    Alex hat, aus Sicht von Antoine, ZUM ZWEITEN MAL den Titel versaut. Das Ergebnis davon ist auch bekannt, Antoine haut Alex bei Title Nights um und die TT Title gehen an die Domination.

    In Kurzform: Alex vertraut Antoine, tut aus seiner Sicht alles, um ihn bei der Stange zu halten. Er macht und tut, aber Antoine entwächst ihm mehr und mehr und stellt sich offen über ihn, anstatt an seine Seite. Antoine ist extrem undankbar und spricht Alex am Ende gar jeden Wert ab. Alex fühlt sich nicht nur hintergangen von der ersten Person, die er wirklich vertraut, sondern wird sprichwörtlich von ihm bei Title Nights hintergangen. Das Ganze ist eine so persönliche Geschichte, die über 2 JAHRE lang geht. Selbst wenn man nicht herein rechnet, dass die Beiden seit 2 Jahren sagen, dass sie irgendwann gegeneinander antreten um ein für allemal zu klären, wer der Bessere ist, ist das schon ein sehr starkes persönliches Motiv für Alex.

    Aber kommen wir zum nächsten Punkt. Der Titel als Endstufe?

    Ja, da gebe ich dir Recht. Aber Alex interessiert sich eben nicht für Symbolik. Das sagt er andauernd, hat er andauernd gesagt, als JBD ihn in den ME stecken wollte und daran hat sich nichts geändert. Sorry, wenn ich das so sage, aber wenn du dir etwas anderes versprichst, dann ist Alex schlicht und einfach nicht der Typ, den du suchst. Du kannst dir keine Kuh kaufen und heulen, dass sie keine Eier legt. Sie gibt Milch. Selbst wenn wir das Persönliche heraus nehmen und nur auf ''Logik" gehen. Alex will Competition. Der WHC bietet lange schon nicht mehr die Competition. Das letzte Mal, dass der Titel einen wirklichen hohen Wert hatte, war Title Nights 2017. Berichtige mich, wenn du das anders siehst, aber seitdem nahm der Wert mehr und mehr ab.

    Title Nights 2017 war das letzte Mal, dass die beiden stärksten Chars im Roster gegeneinander antraten. Ich rede nicht von den stärksten Schreibern, sondern die Charaktere, die in gimmick derzeit Nummer 1 und Nummer 2 sind. Seit Jasper vs Schwani war das nicht mehr der Fall.

    Danach kam Crutch/Steel/Schwani. Das hätte noch gut werden können, aber aufgrund der schlimmsten FW Depression, die ich jemals erlebt habe (nicht bei mir, im gesamten Roster) war es einfach scheiße. Schwanenburg war zwar die Nummer 1 und mit Wohlwollen war Crutch aufgrund des Sheen Sieges die Nummer 2, aber selbst darüber kann man diskutieren (Payne war eher die 2). Dazu kommt ein Comedy Char mit Macht im Background. Wie gesagt, es HÄTTE gut werden können, aber war es halt einfach nicht. Als Crutch über Schwani triumphierte würde ich sagen, dass er die Nummer 1 war und Steel war der erste Gegner. VIELLEICHT war er Top 5, aber das ist auch schon ein bisschen her geholt. Ist aber eh nicht so schlimm, da es nur Übergang war, aber dann kam Player. Der war... 8? 9? Der Versuch war nett aber halt ein Schuss in den Ofen. Aber es entwertet den Titel halt, wenn der Versuch dann nicht abliefern kann.

    Dann kam Payne. Leider gab es da auch gar keine Synergie, aber zu dem Zeitpunkt waren eigentlich weder Payne, noch Crutch in den Top 2. Payne war zu dem Zeitpunkt eigentlich schon mit einem Bein weg und das hat man auch gemerkt. Die Chance hatte er definitiv verdient, aber wie gesagt, weder er noch Crutch waren wirklich Top 2 zu dem Moment. Die großen Stars zu dem Zeitpunkt waren viel mehr das, was aus Drake vs ZK resultierte. Hier wurde der Titel zwar nicht wirklich entwertet, aber auch nicht aufgewertet.

    Kommen wir dann zu JBD. Da ich wenig FB gegeben habe, hole ich hier etwas weiter aus. Den Start fand ich gut und super stimmig. Auch hier sind die Beiden Chars nicht 1 und 2, aber beide gut genug auf jeden Fall. Aber dieses hin und herwechseln hat den Titel in meinen Augen echt abgewertet und zwar richtig viel.

    Wenn man dieses Hin und Herwechseln (wovon ich generell kein Fan bin, aber mein Gott, kann man schon mal machen) gut macht, dann sehe ich den Wert. Aber es wurde nicht gut gemacht. Wenn man es gut macht, suggeriert man, dass hier zwei gleich starke Gegner gegeneinander antreten, wo je nach Tagesform alles passieren kann (Cena vs Orton, Flair vs Sasha). Wenn man es aber so macht, wie es gemacht wurde, suggeriert es, dass beide nicht gleich gut, sondern gleich schlecht sind. Es gab vor allem am Anfang keinen fairen Titelwechsel. FAIRE Titelwechsel sind das A und O um zu suggerrieren, dass beide Parteien auf Augenhöhe sind. Hier wurde sich einfach nur im Vorfeld auf die Fresse gegeben (aufgrund der persönlichen Fehde auch allein gesehen Ok) und dem geschwächten Gegner der Titel abgezogen. Wenn ich jetzt polemisch wäre, würde ich sagen dass der IC Title zu Doom's Night den höheren Wert hatte. Denn Dick, den ich als Char absolut nicht mag, macht aber dennoch einen guten Job den Titel zu präsentieren und das respektiere ich. Den Titel als ENDSTUFE zu präsentieren, wie du es gern hättest, gelang seit TN 2017 nicht mehr. Dass Alex das so sagt, trägt nicht zur Besserung bei, da bin ich bei dir, aber wenn es einen Char gibt, der das sagen kann, dann ist es in meinen Augen Alex.

    Und damit ist mein Rant vorbei.

  4. #4
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    94538
    Beiträge
    1.040
    Es gab im Jahr 2018 niemanden, der eher den Championtitel hätte tragen können als Crutch. Nenne mir einen Wrestler, der den Titel eher hätte tragen können? Ebenso gab es, genau, NULL (!) Contender, die MICH angefragt haben, ob sie eine Storyline um den Championtitel haben wollen. NULL! Alle Contender, die im Jahr 2018 um den Titel angetreten sind, wurden von MIR angefragt. Egal ob du nun Player irgendwo unter Top 9 einsetzt oder Steel unter Top 5, es gab schlicht keine anderen. Hätten wir durch das Jahr gehen sollen ohne Titelfehden? Wo warst du denn? Wo war Alex Ricks? Wo war Infinity? Kein einziger von euch ist gekommen und hat einen Ton gesagt. In den Kritiken ist es toll, sich groß über dieses und jenes aufzuregen. Titel ist nix wert hier, Champion ist schwach da. Jeder von euch hätte kommen können und sagen können: „Hey, du mit deinem Obershit an Titelfehden, komma her, lass uns den Championtitel mal retten gehen und machen wir ne bessere Fehde als deinen Undercarder-Kram“. Wieso habt ihr’s nicht gemacht? Weil ihr selbst kein gutes Standing hattet? Oder woran lag’s?

    Crutch, Player, Payne, Steel, JBD, wir alle haben versucht, das BESTE da rauszuholen was zu machen ist. Inkl. gescriptete Niederlagen von Crutch, um die Challenger als Bedrohung anzusehen. Das mag den Champion schwächen in euren Augen, für mich gehört es aber dazu, dass der Champion nicht jeden wegputzt. Das mache ich in KEINER meiner Fehden. Wenn es in deinen Augen den Champion schwächt, lebe ich damit. My bad. Aber ich lasse bestimmt niemanden schlecht dastehen, nur damit ich selbst als Champion stark da stehe.

    Wenn du dich selbst höher eingesiedelt hast, wieso droppst du dann den Titel überhaupt an mich? Weil er dich selbst bei der Ausführung deiner Storyline behindert hat. Es wurden damals die Schwani vs Crutch Matches bewertet (und es wurde auf Unentschieden bewertet!), weswegen es ziemlich arrogant ist von dir zu behaupten, Crutch wäre MIT ACH UND KRACH Top 2 des Rosters gewesen, und das auch nur aufgrund des Siegs über Don Sheen. Für mich kompletter Unsinn, aber gut, deine Ansichten teile ich eh schon länger nicht mehr.

    Ich habe hier eine Show kritistiert, du aber holst den Holzhammer raus und kritisierst unterschwellig Crutchs (also ja auch meinen) gesamten Run. Und für mich liest sich das (auch aufgrund des Textes) so, als wäre das etwas, was dir wohl schon ewig unter den Nägeln brennt und nun endlich rausgelassen werden konnte. Auch das sollte mir eigentlich furzegal sein, aber dazu habe ich ja oben schon genug gesagt, also wieso nochmal aufregen.

    Die häufigen Titelwechsel zwischen JBD und Crutch gehen auf meine Kappe, Dan aber war einverstanden. Wir wollten, wie du richtig feststellst, mal was anderes ausprobieren. In MEINEN Augen wertet es den Titel nicht ab. In MEINEN Augen ist das auch kein Zeugnis davon, dass beide gleich schlecht sind, sondern es ist ein Teil der Storyline, dass beide nicht aufgeben und JBD alles für den Titel tut. Das fing bei Title Night an und bei JBDs drittem Titelgewinn, der auch erschlichen wurde. Es war dann Teil der Storyline, wann JBD sein Rematch erneut einlöst und wie und wann, welches As er diesmal aus dem Ärmel schüttelt, um Crutch den Titel abzuluchsen. Crutch gewinnt (als Face) den Titel immer fair, während ihm JBD (der Heel) den Titel immer mit irgendeinem Trick abluchst. Und nochmal: die Titelwechsel waren Teil der Storyline! Scheinbar hat das, weil auch Zereo Killer das (gut, immerhin nur innerhalb des Gimmicks in einer Show, aber letztlich doch) kritisiert hat, nicht funktioniert. Vielleicht sehen das ja auch alle anderen so, glaub Flo hat das auch so gesehen. Sorry, dann hat das nicht geklappt. Ich würde es aber wieder so versuchen (zu dem Zeitpunkt, in Zukunft nicht erneut).

    Und zu dem ersten Teil, wo du ausformulierst, wie du Ricks siehst, ist ja gut und schön. Aber das schreibt im Grunde ein Fan. Ich verfolge die Shows aber auch als Fan, und ich sehe all das nicht in dieser Intensität. Is aber eh auch gut, dass du das so darlegst und nicht Flo selbst. An irgendeinem Punkt hast du dich anscheinend persönlich angegriffen gefühlt. Daher diese teilweise aggressive Reaktion, die in einem Rant nur gegen Crutchs Regentschaft geht, so vermute ich mal. Vielleicht hat ja bald wieder Antoine Schwanenburg den Titel, dann ist die GFCW-Welt ja wieder in Ordnung – so verstehe ich das.

  5. #5
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    2.386
    Eiweh, da kam ja einiges hier jetz hoch, dann baller ich auch mal mit

    Erstmal find ich Antoines Zusammenfassung meiner Psyche komplett passend. Quasi genauso tickt Ricks meiner Meinung nach. Kann gut sein, dass das in den letzten Promos zu sehr nach Desinteresse am eigentlichen Titel wirkte. Auch wenn Ricks sich nicht soo viel aus Titeln macht, bedeuten die ja trotzdem mehr Geld und das interessiert ihn durchaus^^

    Das Titeljahr 2018 war jetzt wirklich nicht gerade das Geilste in der GFCW-Geschichte, erinnerte mich so ein wenig an meine Regentschaft als Eric Fletcher (2012 glaub ich), bei der ich mir leider auch die Gegner suchen musste und die hochkarätigsten Leute eher mit sich beschäftigt waren (Rickson vs Breads damals, wenn ich mich recht erinnere). Ja, mich haben die Fehden von Crutch nicht wirklich mitgerissen, Crutch kann man da allerdings keinen allzu großen Vorwurf machen, wenn die Gegner No Shows rausschleudern oder irgendwelche eigenen Hirngespinste ausleben.
    Das Crutch-Gimmick hat in diesem Fall für mich halt einen Nachteil. Für mich definiert sich das Gimmick durch starke Geschichten und eben wegen der fairen Darstellung, dass er durchaus auch mal Niederlagen frisst, um schwächere Gegner zu pushen und vielleicht in manchen Matches auch mal wirklich schlecht auszusehen, wirkt Crutch einfach zu menschlich, um so eine Regentschaft, die nur auf einer Person (ohne wirkliche Fehden) fußt, wirklich groß erscheinen zu lassen.

    Für mich gibts in der ganzen Liga vielleicht 2 Charaktere, die über diese "Menschlichkeit" hinausgehen. Schwanenburg, dessen Darstellung immer so "unantastbar" ist und der eben quasi immer große Gegner hat und so "selten" antritt, dass jedes Match einfach groß wirkt...und ZK, der einfach jede noch so irrelevante Szene mit 10 Seiten Entrances und 50 Holy-Shit-Momenten vollstopft, dass er einfach jedem vorgaukeln kann, hier gerade den größten Moment aller Zeiten zu sehen.

    Hätten die beiden die Regentschaft wichtiger aussehen lassen? Keine Ahnung, vielleicht hätten sie nicht die Motivation gehabt, sich so lange um Gegner zu bemühen und trotz der No Shows und eigenen Aktionen des Fehdenpartners noch zusammenzuarbeiten und nicht einfach einen eigenen Stiefel runterzuspielen.

    Was ich sagen will...Crutch hat versucht, das Beste aus seiner Regentschaft zu machen. Das ging aber aus verschiedenen Gründen ein wenig in die Hose. Gepaart mit dieser kollektiven Lethargie im letzten Jahr, wo quasi niemand über das Mittelmaß hinauskam, entstand halt eine Regentschaft, die halt nur wenige Leute zufrieden stimmt.

    Den Fehdenbeginn mit JBD fand ich wunderbar. Ja, er war vielleicht im Moment auch nicht Top 5 vom Ranking her (was mir aber wurscht ist, wenn die Geschichte stimmt, wird jeder schnell gepusht...siehe Ricks nach Dooms Night^^), aber die Fehde machte Sinn und schrieb sich von selbst. Letztlich hat sich das zwar leider n bissl verloren und die Anfangsenergie ließ nach, aber der Titel wurde wieder relevant(er).

    Kam ich jetzt auf irgendwas Konkretes? Vermutlich nicht^^. Ich wollte aber mal versuchen, hier ein wenig die Wogen zu glätten
    Geändert von J.T.K. (18.06.2019 um 15:26 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    04.02.2018
    Beiträge
    75
    Ich fände das ne super interessante Diskussion wenn es nicht alles so Aggressiv geschossen wäre ^^

    Markus ist jemand, der seit 18 Monaten hart dafür arbeitet den Gurt darzustellen und entsprechend angefressen wenn jetzt ein MAtch gegen Schwanenburg höher dargestellt wird als der Titel.

    Andererseits ergibt es, wie Jack in moderater Länge erklärt hat, Storytechnisch sehr viel Sinn, wie die Sache abläuft.

    Das ist ne reine Stildiskussion. In meinen Augen macht die STory wunderbar sinn, ich möchte aber auch gerne Große Titel sehen, weshalb ich so ein Fan von Dick bin, der ähnliches mit dem Titel anstellt wie im Real Life z.B ein John Cena oder Miz mit Wertlose Midcard Titeln gemacht haben.

    On top hat Markus ja extra betont, wie stark er Ricks momentan findet. Das ist ne reine Sache bzgl Titelstanding.

    Ich persönlich bin einfach beim Crutch Gimmick sehr zwiegespalten. Er ist ein klassischer Face und die Liga braucht ihn. Auf der anderen seite erwische ich mich selbst dabei dass es mich irgendwie langweilt. Ich hoff einfach nur, dass weiter jeder sein bestes gibt und die Frustration nicht überhand gibt.

    Es tut mir so leid das sagen zu müssen nach allem was Markus für den Titel versucht hat... Aber vielleicht wäre es das beste für den Gürtel wenn Crutch mal aus dem Main event raus ist. Es ist einfach sehr monoton geworden da oben.

    Ich weiß nicht... ICh habe insgesamt ein sehr viel besseres GEfühl als viele was die Liga angeht. Ich bleib optimistisch. Unabhängig davon wer jetzt wo steht am ende.

    Eine Sache noch zum Heiße KArtoffel Titel: Ich war auch kein Fan davon, aber A for Effort. Ich fands gut, dass es versucht wurde, auch wenn ich die Umsetzung mangelhaft fand. Die unfairen Wechsel sind ebenfalls kein Problem für mich. Crutch ist n klassischer Face, wie gesagt, und funktioniert gegen klassische Heels, die mogeln was das Zeug hält. Hat sich in der New Breed STory letztes Jahr gezeigt und jetzt wieder. Ich fand das alles nicht überragend aber so, finde ich, sollte man Crutch benutzen. Vielleicht ist es ein bisschen overdone, was ich ja schon indirekt erwähnt hatte, als ich meinte vielleicht sollte er da oben mal raus.

    Noch eine Kleinigkeit direkt zum Feedback: In deier Zusammenfassung hast du das entscheidende im Schluss-Angle vergessen XD
    Geändert von drakeinfinity (18.06.2019 um 15:41 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    04.02.2018
    Beiträge
    75
    Ich habe btw letztes Jahr nichts wegen ner Titelfehde gesgat weil ich das nicht machen wollte wenn ich seit 7 Montaen oder so in der Liga bin xD Fand ich irgendwie seltsam

  8. #8
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    94538
    Beiträge
    1.040
    Zitat Zitat von drakeinfinity Beitrag anzeigen
    Aber vielleicht wäre es das beste für den Gürtel wenn Crutch mal aus dem Main event raus ist. Es ist einfach sehr monoton geworden da oben.
    Ohne zuviel zu spoilern, aber daran wird doch eh schon gearbeitet! Du kennst Crutch jetzt (fast) auch nur als Champion, da kann ich sowas schon verstehen. Crutch war jetzt ein Jahr im Main Event. Ich habe mit ihm davor ein Jahr lang gegen Don Sheen in der Midcard verbracht, auch die Jahre davor war Crutch nur in der Midcard mit Ausreißern nach oben anzutreffen. Und solange er den Titel hielt/hält, musst du ihn ja fast irgendwo da oben platzieren. Meinst du nicht, dass mir Fehden gegen Zereo Killer damals mehr Spaß gemacht haben als so halbgares gegen Steel oder Player?

    Ich kann mit Kritik leben, Crutch wird ja seit 2018 standardmäßig von Flo, Jack und dir in der Luft zerrissen, was Fehden oder seinen Charakter betrifft. Ich weiß also, was schlechte Kritik bedeutet, ich bin es gewohnt und gehe damit um. Wo ich mich dann aber persönlich angegriffen fühle ist, wenn ich Feedback gebe und dabei die Motivation von Alex Ricks in Frage stelle (den ich im Gesamtpaket über den grünen Klee lobe) und dann jemand anderes, also Jack, aus heiterem Himmel zur Seite springt und dann plötzlich keinen Rant über die Show schreibt (worüber ich mich gefreut hätte), sondern einen Rant über Crutchs Titlerun und damit mich und alles in der Luft zerreißt, und das noch dazu romanartig. Es ging bei Jacks Kommentar nicht darum, die Show zu feedbacken, sondern meine Kritik an Ricks' und dann Crutch selbst (also mich) anzumachen. So sehe ich das.

    Mit allem anderen kann ich leben. Feedback der Show, ja. Aber nicht einen einzelnen in einem ganzen Roman angreifen. Das nicht.

  9. #9
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    226
    Ich habe dich oder Crutch nirgendwo persönlich angegriffen. Dass du keine Contender hattest, lässt den Titel besser dastehen oder was? Nein. Sorry, aber das ist nun mal so, ob das deine Schuld ist oder nicht. Es ändert nichts daran, wessen Schuld oder wessen Schuld es nicht ist. Ich weiß, dass dich das selbst am meisten gestört hat und du hast es auch währenddessen auch oft genug gesagt. Es ändert aber eben trotzdem nichts daran, dass es so war, ob Pech oder nicht. Du beharrst da so drauf, dass es nicht deine Schuld war, aber es ändert nichts. Nirgendwo sage ich, dass Crutch sich den Schuh anziehen muss. Nirgendwo. Ich schaue mir das an, was passiert ist. Sollen wir jetzt anfangen aus Mitleid zu sagen, dass alles tip top war? Ich sage auch nicht, dass du/ihr nicht euer Bestes gegeben habt. Ja, wobei, doch. Das habe ich bei Steel/Crutch/Schwani geschrieben, da war ich selber dabei. Da habe ich gesagt, dass wir mehr hätten raus holen können und wenn du mir ernsthaft sagst, dass wir da alle unser Bestes gegeben haben, dann ist es schlichtweg 'ne Lüge. Ansonsten habe ich zu keiner Story gesagt, dass ihr nicht euer Bestes gegeben habt. Dass es den Umständen geschuldet ist, schließt nicht aus, dass der Titel abgewertet wurde. Aber du hast selbst später geschrieben, dass ich aus der Sicht eines Fans schreibe, als es um Alex ging. Ja, hier schreibe ich aus der Sicht eines GFCW Fans. Das Feedback versuche ich auch aus Sicht eines Fans zu schreiben. Und ich weiß nicht, wie du 'Fan' definierst, aber als Fan bin ich verdammt emotional mit einem Verein, einer Persönlichkeit oder eben einer Liga involviert. Ich mache mir Gedanken. Wenn mein Fußballverein anfängt, Spiel um Spiel zu verlieren und am Ende sogar vielleicht absteigt, dann sage ich auch nicht: Ach, wir hatten jedes Spiel zig verletzte Spieler. Kann der Verein ja nix dafür, nehme ich den Abstieg eben hin und freue mich auf die zweite Liga. Machst du das? Ich bin traurig, wütend, verzweifelt was auch immer.

    Aber ich finde es schön, dass du 'meine Ansichten' schon lange nicht mehr teilst, wo ich in diesem Jahr quasi noch zu nichts meinen Senf dazu gegeben habe, außer dazu, dass ich die Tag Team Title nicht potentiell in jedem Match wechseln lassen will im Turnier. Aber hey, Titel hin und herwechseln lassen ist dein Ding, meins eben nicht. Ich kann akzeptieren, dass du meine Ansichten deswegen schon lange nicht mehr teilst.

    Du wirfst mir u.a. vor: wo war ich denn? Sorry, aber wir haben gegeneinander gefehdet. Sollen wir das gleiche danach dann noch mal machen? Und selbst wenn, ist die GFCW-Galaxy nicht irgendwann Schwanenburg überdrüssig im ME? Ich denke: Ja, ist sie. Und deshalb habe ich die Entscheidung getroffen, ich bin der Meinung, dass es die richtige Entscheidung war anderen den Vortritt zu lassen. Da kannst du jetzt noch so oft sagen, dass es ein Draw war, bei dem zwei Leute abgestimmt haben. Ein Draw heißt kein Titelverlust, ich habe dir daraufhin gesagt, dass ich den Titel dann bei der WE clean abgebe. Ich habe mir damals selbst den Schuh angezogen und mir die Schuld für das schlechte Frühjahr gegeben, was alle hatten. Als Champ repräsentiere ich die Liga und ich konnte scheinbar keine Dinge mehr schreiben, die interessant genug waren, um alle bei Laune zu halten. Da habe ich den Hut genommen, weil ich wirklich dachte, dass der frische Wind nötig und gut sei für die Liga. Ich bin bis zum heutigen Tag der Meinung, dass Schwani nicht im ME sein sollte, weil man ihm überdrüssig ist und deswegen gehe ich auch immer wieder. Kurz danach haben Alex und ich die TT Szene wiederbelebt. Sollen Alex und ich alles machen? Wie genau stellst du dir das vor, wo du uns vorwirfst, wir wären ja nicht da gewesen. Wir haben andere Baustellen geschlossen und unser Match nach deinem Zureden der TT-Szene zur Liebe geopfert. Mich trifft es sehr, dass du uns das vorwirfst, vollkommen unnötig, da ich mit keiner Silbe schrieb, dass Crutch scheiße war oder dass du der Grund warst, warum es kam, wie es kam.

    Dass mit dem höher ansiedeln, hast du außerdem aus dem Kontext gerissen, irgendwie nicht verstanden oder ich habe es nicht deutlich ausgedrückt. Es ging um den Start der Fehde und wenn du da allen ernstens sagst, dass Crutch nach Title Nights über Antoine Schwanenburg stand, der mehrere PPV Verteidigungen hatte und knapp 300 Tage Champ war, dann verstehen wir uns wirklich nicht mehr. Wenn ich jetzt ein arrogantes Schwein bin, weil ich sage: Ja, Schwanenburg war nach TN 17 die unangefochtene Nr. 1 des Rosters (in Gimmick!), dann bin ich eben ein arrogantes Schwein. Würdest du sagen, dass Crutch unangefochten Nummer 2 (in Gimmick!) nach Title Nights war? Aber gut, es spielt auch keine Rolle, da hängen wir uns echt an blöden Kleinigkeiten auf, die am Ende keinem weiterhelfen.

    Der einzige Punkt war, den ich sagen wollte ist: Endstufe heißt für mich Nr 1 vs Nr 2 und das gab es eben schon lange nicht mehr. Ich liebe die Liga und bin echt emotional involviert und vielleicht schwung der Frust ein bisschen mit, dass Stories, die einen My komplexer sind quasi nie verstanden werden und dann als: "Joa, ich seh das halt nicht in der Intensität." abgetan werden.

  10. #10
    Registriert seit
    03.03.2013
    Beiträge
    150
    Beste Storyline seit langem. Voller Emotionen ��

  11. #11
    Registriert seit
    31.03.2019
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von Jason Crutch Beitrag anzeigen
    Anderes Thema: Auch von dem in Whatsapp vor zwei, drei Wochen noch so hochtönenden Marshal und wie der andere Char von ihm noch hieß (seht ihr, schon vergessen, da Noshow und mittlerweile total irrelevant FÜR ALLES) hört man nix. Wird wohl auf „dagewesen, schon vergessen“ hinauslaufen.
    … Entschuldigung? Sind wir hier jetzt bei "Bash-den-Noob", oder wie?

    Mir ist wohl entgangen, dass ich Hansens (You know? Der Author, der vor mir schon hier war? Der Letzte, der davor gegen Dick gefehdet hat? Nein?) prophetische Ansagen gemacht habe und nicht er, immerhin habe ich offensichtlich vergessen, dass wir ein und die selbe Person sind. Ferner ist mir wohl entgangen, dass ich mir meine letzten Show-Beteiligungen nur eingebildet habe. Dir ist hingegen entgangen, dass Hansen ohne mein Zutun on-Gimmik ausgestiegen ist, ich also mal eben so ohne Plotpartner dastand, ehe es wirklich losgehen konnte. Was hätte ich wohl dazu machen sollen? Ein an den Haaren herbei gezogenes Segment mit hahnebüchenem Post-Roleplay aufarbeiten, das niemandem etwas bringt und auf das ich offen gestanden auch keine Lust hatte? Entschuldige bitte, dass du kein Premium-Abonement meiner Umtriebe besitzt und daher nicht über jeden Furz, den ich lasse per Reiterstaffel informiert wirst. Und oh, bitte verzeih mir, dass ich mich hier neben Beruf und anderen Dingen an etwas Neuem versuche, in dem ich wenig Erfahrung habe und daher eben bad bin, Groß-Mächtiger.

    Genau dieses elitäre Ego-Huren-Rumgehampel ist, was mir den Spaß an ambitionierterem Rollenspiel verdirbt und weswegen ich gezögert habe, bei der ganzen Nummer hier mitzumachen. Genau solche Kotzfressen wie du.
    Geändert von Marshal T (20.06.2019 um 01:40 Uhr)

  12. #12
    Registriert seit
    09.05.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    11.991
    So Jungs, ich versuche das ganze nachzuvollziehen. Lasst doch bitte das Gestreite sein und ich bin mir sicher, dass man das auch gemeinsam irgendwie klären kann.

  13. #13
    Registriert seit
    31.03.2019
    Beiträge
    37
    Ich kenne natürlich kaum Einzelheiten bzw. aufgrund der kurzen Zeit die ich da bin nicht die ganze Story, aber ich kann schon verstehen, dass der World Heavyweight Champion das Nonplusultra sein sollte. Allerdings gibt es im Wrestling auch Dinge die darüber anzusiedeln sind, z.B. die Siegesserie des Takers. Letztendlich möchte ich nicht entscheiden wer im Recht und wer im Unrecht ist, genauso wenig möchte ich mich auf eine der Seiten positionieren. Ich möchte lediglich coole Geschichtsstränge auf die Beine stellen und zwar egal wo auf der Card. Aber das Leben ist nun mal nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen

Ähnliche Themen

  1. Feedback: War Evening vom 24.05.2019
    Von J.T.K. im Forum Feedback
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2019, 15:52
  2. Feedback: War Evening 10.05.2019
    Von ADB im Forum Feedback
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2019, 14:16
  3. Feedback: War Evening vom 26.04.2019
    Von J.T.K. im Forum Feedback
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2019, 21:33
  4. Feedback War Evening 01.03.2019
    Von Jason Crutch im Forum Feedback
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2019, 17:31
  5. Feedback: War Evening vom 15.02.2019
    Von J.T.K. im Forum Feedback
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2019, 21:33