Im Internet sind zuletzt einige neue Gerüchte in Bezug auf die GFCW aufgetaucht. Ein Leck im Board of Directors der Promotion hat durchsickern lassern, dass die Oberen der Liga sich noch immer nicht im Klaren darüber sind, wie die Commissioner-Stroyline um JBD und das Duo Steve Steel / Percy Addams ausgehen soll. Eigentlich galt es schon als beschlossene Sache, dass Steel das Match gewinnen sollte um Addams zum neuen Manager zu machen. Allerdings haben sich zuletzt wohl einige einflussreiche Funktionäre dagegen ausgesprochen. JBD erfreue sich einfach so einer großen Beliebtheit, dass man befürchtet, seine Absetzung würde einen Großteil der Zuschauer zu sehr zu verärgern. Ohnehin soll noch nicht klar gewesen sein, ob Addams die Rolle nur on air hätte ausfüllen sollen, oder aber auch hinter den Kulissen. Klar ist, dass der umtriebige Manager für Wrestling brennt, immer mit Leib und Seele dabei ist und nur das Beste für die GFCW will.

Ferner wurde bekannt, dass Steve Steel wohl immer noch einen Try-Out Vertrag mit der GFCW hat, der am 31.12.2017 endet. Unter Insidern gilt es als keineswegs sicher, dass Steel auch im kommenden Jahr in der Promotion antreten wird, zwar will die GFCW den blonden Hünen unbedingt halten, hatte er sich doch zuletzt als zuverlässiger Heel erwiesen, der ordentlich Heat ziehen kann. Allerdings soll Steel wohl mit fast schon unverschämten Gehaltsvorstellungen bei ersten Vertragsgesprächen aufgetreten sein, so dass die Verhandlungen nun erst einmal auf Eis liegen. Von GFCW Seite aus will man nun erst einmal seine Leistungen bei Title Nights abwarten und dann entscheiden. Klar ist aber, dass es nur Sinn macht, mit Steel zu verlängern, wenn der sich in 2018 zu einem Main Eventer entwickelt. Andernfalls wäre es rausgeschmissenes Geld. Und ob man dieses Potenzial bei ihm sieht, darüber herrschen wohl aktuell noch unterschiedliche Meinungen im Office vor.

Darüber hinaus konnte man auf einschlägigen Internetseiten lesen, dass die GFCW aktuell einige vielversprechende Gespräche mit potenziellen neuen Wrestlern führt. Es soll sich dabei in erster Linie um Cruiserweights und Highflyer handeln, die für die Mid-Card vorgesehen sind. Wie ein Insider mitteilte heißt es im Board of Directors, "frisches Blut wird immer gebraucht". Außerdem sei man wohl mit den Leistungen einiger gestandener GFCW-Midcarder alles andere als einverstanden.